UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 74 → Review-Ãœberblick → Rundling-Review-Ãœberblick → MIKE ONESKO BAND – Â»Re-Covered«-Review last update: 26.02.2021, 07:51:10  

last Index next

MIKE ONESKO BAND – Re-Covered

JIB MACHINE RECORDS (Import)

Sein Name ist in der Szene längst etabliert, schließlich hat Mike Onesko sowohl als Mitglied der BLINDSIDE BLUES BAND, als auch mit der nach ihm benannten GUITAR ARMY schon mehrfach auf sich aufmerksam machen können. Als Einstand bei seinem neuen Label JIB MACHINE RECORDS liefert der an sich aus Ohio stammende, jedoch schon seit seiner Jugend in San Francisco ansässige Gitarrist und Sänger nun ein Coveralbum, auf dem er seine Einflußquellen offenlegt und seinen Idolen huldigt.

Zwar hätten wir es wohl durchaus erraten, daß er Jimi Hendrix (›Hey Joe‹), FREE (›Wishing Well‹) und LED ZEPPELIN (›No Quarter‹) verehrt und auch ansprechend umzusetzen versteht, mit dermaßen mitreißenden Interpretationen von Arthur Browns ›Fire‹ oder ›Eleanor Rigby‹ war jedoch nicht unbedingt zu rechnen. Beeindruckend ist aber bereits der Einstieg ins Geschehen, schließlich läßt uns Mike gleich zwei Exponate aus dem Schaffen von Robin Trower zu Ohren kommen und versteht es dabei, seine Fingerfertigkeit und sein Gespür für emotionsgeladenes Spiel zu beweisen. Wesentlich deftiger greift er dagegen bei der CREAM-Nummer ›Swlabr‹ in die Saiten und versteht es auch dabei, nach allen Regeln der Kunst zu überzeugen.

Allerdings stellt sich im Verlauf der Spielzeit auch heraus, weshalb man Mike Onesko doch eher als Gitarristen schätzt. Seine Gesangsdarbietung geht zwar durchaus in Ordnung, kann aber mit der Kompetenz an der Klampfe nicht mithalten. Daher dürfte diese Scheibe auch in erster Linie für Saitenfetischisten interessant sein.

http://www.facebook.com/mike.onesko

gut 10


Walter Scheurer

 
MIKE ONESKO BAND im Ãœberblick:
MIKE ONESKO BAND – Re-Covered (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Mike Onesko:
BLINDSIDE BLUES BAND – Generator (Rundling)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News