UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 74 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → IN-SIDE – »Out-Side«-Review last update: 03.02.2023, 18:16:54  

last Index next

IN-SIDE – Out-Side

ANDROMEDA RELIX (Import)

Auch wenn Italien nicht unbedingt für perlende AOR/Melodic Rock-Klänge berühmt ist, existiert eine durchaus respektable Szene für derlei Klänge. Doch es ist nicht nur das rührige Label FRONTIERS RECORDS, das uns immer wieder mit ansprechenden Veröffentlichungen versorgt, auch im Underground tut sich offenbar einiges.

Beispielsweise in Turin, wo diese Formation vor einiger Zeit von Keyboarder Saal Richmond, der unter seinem Geburtsnamen Salvatore Giacomantonio in Italien ein überaus bekannter Musiker und Songschreiber zu sein scheint und bereits für unterschiedlichste Größen der Pop- und Rockmusik tätig gewesen ist.

Zusammen mit dem ebenso für Tasteninstrumente zuständigen Dave Grandieri hob er IN-SIDE aus der Taufe, um seiner Vorliebe für AOR in traditioneller, bombastisch-pompöser Machart zu frönen. Binnen weniger Monate war ein Line-up zusammengestellt, und als das Sextett ausreichend Material komponiert hatte, ging es ins Studio, um das vorliegende Debut einzuspielen.

Das "Tasten-Doppel" steht generell zwar im Vordergrund, doch auch die Gitarre kommt keineswegs zu kurz. Zumeist läßt sich die Chose dadurch zwar leicht verdauen und hätte mitunter wohl auch in diversen Mainstream-Radiosendern Berechtigung, da die Herrschaften aber auch sowohl ein Faible für atmosphärische Prog-Sounds als auch für Pop/Rock in typischer 80er Machart pflegen, ist sowohl für Abwechslung wie auch für akuten Mitsing-Alarm gesorgt.

An Inspirationen sind von TEARS FOR FEARS über MAGNUM und YES (»90125«) bis hin zu TOTO sowie KANSAS (vor allem das symphonisch intonierte ›Lie To Me‹ läßt an die US-Amerikaner denken) zwar unzählige Größen des Business herauszuhören, die Umsetzung der Songs an sich wie auch deren struktureller Aufbau sind den Italienern aber ganz ausgezeichnet gelungen.

Um wirklich der Konkurrenz mithalten zu können, fehlt zwar noch die entsprechende Anzahl potentieller Hitkandidaten, mit ›The Running Man‹ (könnte auch von einem 80er-SURVIVOR-Dreher stammen) und ›Break Down‹ (im Kopfkino düst man dabei mit 'nem 83er-Mustang-Cabrio über den Highway und das dauergewellte Haupthaar weht entsprechend im Fahrtwind) sind aber zumindest zwei davon auf »Out-Side« zu finden. Und beim nächsten Mal gibt es bestimmt mehr davon!

http://www.facebook.com/insideaoritaly

gut 10


Walter Scheurer

 
IN-SIDE im Überblick:
IN-SIDE – Out-Side (Rundling-Review von 2018 aus Online Empire 74)
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here