UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → EXHUMATION (GR) – »The Rebirth«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  EXHUMATION (GR)-Demo-Review: »The Rebirth«

Date:  05.01.1994 (created), 06.12.2017 (revisited), 06.12.2017 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Im gedruckten Heft fehlte seltsamerweise der Demotitel - was vielleicht sogar gut war, denn als das Review erschien, waren EXHUMATION gewissermaßen in einer "Zwischenphase".

Gitarrist Panagiotis Giatzoglou hatte sich 1990 nach seinem Ausstieg bei ACETIC VOICE mit Sänger und Bassist John Nokteridis, Gitarrist Alekos und Drummer Fillys zusammengetan, um EXHUMATION zu gründen und umgehend »The Rebirth« einzuspielen. Nach ihrer ersten Liveshow im Januar 1991 stieg Alekos aus und wurde von Marios Iliopoulos ersetzt, der seit dem Jahr 2000 der Boß von NIGHTRAGE ist. Doch dann war im wahrsten Sinne des Wortes Zapfenstreich für EXHUMATION, denn die Musiker mußten ihren Militärdienst ableisten.

Als die Band mich nach dieser Phase kontaktierte, sprach sie davon, daß Ende 1993, Anfang 1994 neues Material erscheinen solle. Dies sollte auch wirklich klappen, denn 1994 erschien das »Deepest Side Of Fear«-Demo.

Dieser "Zwischenphasen"-Fall wird auch durch das Logo dokumentiert, denn im gedruckten Artikel hatten wir das Logo abgedruckt, das später auch auf »Deepest Side Of Fear« zu sehen sein sollte. Auf dem »The Rebirth«-Demo war indes ein anderes Logo zu sehen gewesen, das aber nahezu unmöglich freizustellen gewesen wäre. Doch EXHUMATION waren freigiebig mit Logos und hatten ein ähnliches Design wie von »The Rebirth« auf Flyern verewigt. Doch über dem Info prangte eben jenes Logo, das später auch auf dem »Deepest Side Of Fear«-Cover landen sollte. Da dieses am einfachsten zu kopieren war, wählten wir es damals aus und haben es auch jetzt für den Artikel gescannt.

Das Livephoto, das die Band beigelegt hatte, dürfte auf alle Fälle schon Mario zeigen; außerdem steht verschämt hinter einem Pfeiler versteckt ein Keyboarder, der allerdings nirgendwo genauer erwähnt wird.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

EXHUMATION (GR)-Logo

The Rebirth

EXHUMATION (GR)-Bandphoto

Griechenland bringt mittlerweile eine Menge Bands hervor, wobei erstaunlich viele dem "Power'n'Melody"-Genre angehören, während die harten Nüsse doch eher selten sind. EXHUMATION jedoch sind so ein schwerer Fall. Thrashy bis zum geht-absolut-überhaupt-nix-mehr und irgendwie echt nicht übel. Immer den Standard wahrend, kommt man teilweise mit Einlagen, die echt klasse losgehen. So sind EXHUMATION kein absoluter Fall von Nötigung, aber dennoch ein Act, bei dem man sich überlegen kann, ob man eventuell 4 Dollar loswerden will.

http://www.facebook.com/exhumation


Stefan Glas

 
EXHUMATION (GR) im Überblick:
EXHUMATION (GR) – The Rebirth (Demo-Review von 1994)
EXHUMATION (GR) – News vom 23.08.2009
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Eines der von Euch meistgelesenen Reviews im letzten Monat (Platz 4):
Button: hier