UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → EQUINOX (US, OH) – Â»Metal Morphisus«-Review last update: 10.04.2021, 13:00:53  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  EQUINOX (US, OH)-Demo-Review: »Metal Morphisus«

Date:  05.01.1994 (created), 24.11.2017 (revisited), 24.11.2017 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Hier kommt es also, das angekündigte vollständige Review zum EQUINOX-Demo - nebst einem Einblick in das Gemauschel hinter den Kulissen beim UNDERGROUND EMPIRE. :-)

Ernsthaft: Ich fand es einfach fair der Band gegenüber, die positivere Meinung im Heft abzudrucken. Immerhin hatte ich das Tape sogar schon im METAL HAMMER in meiner Cavelist angepriesen.

Die Combo aus Ohio war übrigens von Andy Mrazek (g) und Frank Nerone (d) gegründet worden, die beide zuvor bei ELESSAR (mit der »Defy The King«-EP von 1984 via IRON WORKS) gespielt hatten. Doch als es dann an Aufnahmen ging, war Andy schon ausgestiegen, und EQUINOX nur noch ein Trio bestehend aus Mike Brody (v, g), Stephen Paul Lazar (b) und Frank. »Metal Morphisus« war das und vermutlich auch letzte Demo der Band, das 1990 eingespielt wurde und allem Anschein nach auch unter dem Titel »Ünder Yoür Spell« veröffentlicht wurde.

Als kleines Special hatten wir im gedruckten Heft den Demotitel in vier Häppchen zerlegt: "Metal Mor-phi-sus". Diese wurden dann übereinandergestapelt und zwischen die beiden herabragenden Balken des "Q" und des "N" reingesetzt.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

EQUINOX (US, OH)-Logo

Metal Morphisus

Gerade eben hat mir Kollege Thul seine Kritik zu EQUINOX durchtelefoniert. Jener war unschwer zu entnehmen, daß ihm das Teil gar nicht so gut reingegangen ist, während ich mich noch deutlich zurückentsinnen kann, daß mir seinerzeit bei EQUINOX ziemlich einer flötengegangen ist. Also was tun? Schließlich muß die Demodatei weiterverarbeitet werden, damit UNDERGROUND EMPIRE 7 wenigstens noch 1994 erscheint. Also einfach Augen zu und durch? Obwohl ich die Band deutlich besser in Erinnerung hatte, mit der vorhandenen Kritik leben, auch wenn es weh tut? Nein, verdammt! Das hat die Band nicht verdient. Jetzt wird einfach etwas gepokert! Platz freilassen, heißt die Devise und am Wochenende das Tape von Andreas mopsen, um dann eine neue Kritik zu schreiben!

Diesen Punkt haben wir nun erreicht, und ich halte das EQUINOX-Tape wieder in Händen, beziehungsweise mein Tapedeck hält es gerade zwischen seinen drei Tonköpfen. Von dort her schallt melodischer Metal zu mir rüber, melodischer Metal mit einer Menge Power, die sich vor allem in den klasse Gitarren manifestiert. Die beiden A-Seiten-Tracks ›Millenium‹ und ›Under Your Spell‹ gefallen mir einfach überragend gut, während jedoch, und da muß ich Andreas leider recht geben, die B-Seite deutlich abbaut. Schade, aber damit kann man angesichts der Qualitäten der Flipside ganz gut leben.

Also wollen wir es doch einfach so formulieren: Die 100 Prozent perfekte Band sind EQUINOX sicher noch nicht, aber sie haben genügend Talent, um mal richtig klasse zu werden. Sie sind es auch im derzeitigen Status wert, von Melody'n'Metal-Freunden gehört zu werden!


Stefan Glas

 
EQUINOX (US, OH) im Überblick:
EQUINOX (US, OH) – Metal Morphisus (Demo)
EQUINOX (US, OH) – Metal Morphisus (Demo)
Playlist: EQUINOX (US, OH)-Album »Metal Morphisus« in "Cavelist Metal Hammer 10/92" auf Platz 5 von Stefan Glas
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Eine der von Euch meistgelesenen Buchbesprechungen (Platz 9):
Button: hier