UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → EJACULATE – »Modify«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  EJACULATE-Demo-Review: »Modify«

Date:  18.06.1993 (created), 16.11.2017 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

In diesem Fall können wir leider nicht mit einem Bandphoto dienen. Die Band hatte zwar ein solches mitgeschickt, doch es handelte sich eher um ein Plakat, das fast Din A3-Größe hatte und somit für den Postversand unzählige Male gefaltet worden war. Apropos Größe: darauf standen EJACULATE defintiv, denn auch der Demoeinleger war überformatig; genauer etwa Din A4-Format und war clever gefaltet worden, um in einer Kassettenhülle Platz zu finden. Dort war zwar auch das Bandphoto zu sehen, doch es war auch in diesem Fall mehrfach gefaltet, so daß es unmöglich war, einen ordentlichen Scan zu erstellen. Doch immerhin konnten wir das goldfarben eingedruckte Logo von Democover für die Onlineversion des Reviews abscannen.

Für EJACULATE war mit diesem Demo das Ende der Fahnenstange erreicht, lediglich Gitarrist Remco Kreft machte mit diversen Bands weiter und ist heute immer noch bei XENOMORPH und seit einiger Zeit bei SOULBURN aktiv. Drummer Richard Willemse war 1996 kurzfristig bei WITHIN TEMPTATION aktiv - und zwar zu jener Zeit als die Band unter dem Namen THE PORTAL gegründet worden war.

Als kleiner Layout-Gag hatten wir bei EJACULATE den Demotitel in die Lücke über den beiden unteren Strichen hineingestellt.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

EJACULATE-Logo

Modify

EJACULATE wurden im letzten Heft Opfer eines ziemlich brachialen Verrißes des Herrn Westrich. So leid es mir tut - ich muß sagen, daß er absolut recht hatte, auch wenn er in der Wortwahl nicht sehr zimperlich war. Um so mehr freut es mich, hiermit sagen zu können, daß das neue Demo von EJACULATE seeehr viel besser geworden. Nicht, daß »Modify« eine Offenbarung der harten Musik wäre, aber der Death/Thrash der Band ist sehr viel genießbarer geworden. Dies liegt primär daran, daß man es geschafft hat, die Musik zu strukturieren und in kontrollierte Bahnen zu kanalisieren. Zudem ist das Songwriting deutlich verbessert, wie man beim Begutachten der Songstrukturen deutlich erkennen kann. Statt großem Chaos gibt es Power und Aggression, und das auch noch in einer wirklich spitzenmäßigen Aufmachung für 8 Dollar. Nee, Spontan-Ejakulationen ruft die Band immer noch nicht hervor, aber man ist derzeit auf dem richtigen Weg, und was nicht ist, kann ja noch werden, oder?


Stefan Glas

 
EJACULATE im Überblick:
EJACULATE – Germicide (Demo-Review von 1992)
EJACULATE – Modify (Demo-Review von 1994)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here