UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 73 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → GIANT SLEEP – »Move A Mountain«-Review last update: 05.08.2022, 22:43:26  

last Index next

GIANT SLEEP – Move A Mountain

EUCALYPDISC RECORDS

Wer sein Debut dermaßen selbstbewußt betitelt, muß etwas auf dem Kasten haben, denn ansonsten besteht die Gefahr, entweder als Narr verspottet oder überhaupt gar nicht ernstgenommen zu werden. Zwar schafft es auch das aus dem südwestdeutschen/schweizerischen Raum stammende Quintett GIANT SLEEP klarerweise nicht, den Titel in Taten umzusetzen, wird mit »Move A Mountain« aber auf jeden Fall gehörig Staub aufwirbeln können.

Um Angeber handelt es sich bei GIANT SLEEP aber nicht, vielmehr haben wir es mit gestandenen Recken zu tun, die über reichlich musikalische Erfahrung verfügen und sich bei Bands wie DESTRUCTION und FEAR MY THOUGHTS ihre Sporen verdient haben. Überraschend kommt in diesem Zusammenhang aber, daß der Fünfer nun einer vergleichsweise gemäßigten Gangart frönt und mit »Move A Mountain« ein Album liefert, das vom - um die Band selbst zu zitieren - "Stoner-Doom-Heavy-Classic-Progressive-Post-Rock" geprägt ist. Schon klar, daß diese Bezeichnung nicht wirklich präzise ausgefallen ist, Tatsache ist aber, daß sich sämtliche Bestandteile sehr wohl finden lassen, wenn auch mitunter nur in Nuancen.

Daß mit einem solchen Gebräu eine sehr breitgefächerte Zielgruppe angesprochen wird, ist bei GIANT SLEEP jedoch keineswegs Theorie, sondern eher nur eine Frage der Zeit. Es besteht nämlich kein Zweifel, daß diese Herrschaften etwas von ihrem Handwerk verstehen und daher auch in allen Belangen - und zwar sowohl in doomig-tiefschürfender "Post"-Variante (›Forever Under Ground‹), als auch mit Blues in gefühlvoll-traditioneller Machart wie in ›Love Your Damnation‹ - zu überzeugen wissen. Aber auch (wie etwa in ›Denver‹) mit druckvoll zelebriertem Classic Rock, und selbst in einer weniger konventionellen Rock-Gangart mit psychedelischen Versatzstücken liefert GIANT SLEEP gediegene Kost.

Damit läßt sich vielleicht kein Berg bewegen, zumindest aber dürfte so manches "Massiv" gehörig ins Wanken geraten. Speziell dann, wenn GIANT SLEEP die in allen Gangarten fett groovenden Nummern von einer Bühne aus präsentieren! Cooles Ding!

http://www.facebook.com/giantsleep/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
GIANT SLEEP im Überblick:
GIANT SLEEP – Move A Mountain (Rundling-Review von 2017)
andere Projekte des beteiligten Musikers Patrick Hagmann:
FEAR MY THOUGHTS – News vom 12.07.2007
FEAR MY THOUGHTS – News vom 12.07.2007
FEAR MY THOUGHTS – News vom 26.11.2009
PIGEON TOE – News vom 30.06.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Thomas Rosenmerkel:
EPHEMERA'S PARTY – All The Machines (Rundling-Review von 2007)
EPHEMERA'S PARTY – Lamento Ostinato (Rundling-Review von 2005)
EPHEMERA'S PARTY – News vom 07.10.2009
JESUS CHRYSLER SUPERSKUNK – ...The Loudest No! (Do It Yourself-Review von 2005)
JESUS CHRYSLER SUPERSKUNK – ...The Loudest No! (Rundling-Review von 2006)
JESUS CHRYSLER SUPERSKUNK – ONLINE EMPIRE 15-"Rising United"-Artikel
JESUS CHRYSLER SUPERSKUNK – News vom 09.12.2007
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here