UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 71 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → JUPITER FALLS – Â»Faces In The Sand (Part One)«-Review last update: 16.05.2021, 21:03:08  

last Index next

JUPITER FALLS – Faces In The Sand (Part One)

BROKEN ROAD RECORDS

Auf den britischen Inseln scheinen sich JUPITER FALLS bereits einen guten Namen erspielt zu haben, und auch in Frankreich konnte die Formation aus Leeds schon Fans gewinnen. Schließlich durfte man dort fĂŒr Jake E. Lee und RED DRAGON CARTEL schon mehrfach als Supportact auftreten. Nicht zuletzt durch die Tatsache, daß die Burschen vor kurzer Zeit eine deutsche Management-Agentur als Business-Partner finden haben können, dĂŒrfte der dem Augenschein nach noch blutjunge FĂŒnfer nun aber auch in Zentraleuropa flĂ€chendeckend wahrgenommen werden.

Ob es denn auch hierzulande zum Erfolg reicht? Abwarten, die Vorzeichen dafĂŒr scheinen aber auf jeden Fall gegeben, denn das vorliegende Zweitlingswerk der Briten erweist sich auf Anhieb als ĂŒberaus gefĂ€lliges StĂŒck Rockmusik.

Zwar kommen nicht alle Tracks dermaßen zwingend aus den Boxen wie das brachial riffende und im Stile frĂŒhere DISTURBED groovende â€șThis Sickened Worldâ€č, die abgefahrene, von MUTINY WITHIN-Mastermind Chris Claney gesangstechnisch unterstĂŒtzte Modern Metal-Komposition â€șThis Is A War We Can Not Winâ€č oder das semi-balladeske, mit NICKLEBACK'scher EingĂ€ngigkeit versehene â€șCall Meâ€č (womit auch die stilistische Bandbreite von JUPITER FALLS umfassend beschrieben wĂ€re), der gut ausgewogene Mix aus traditionellem Stadion Rock, einer amtlichen Dosis Melodien und einem ĂŒberaus modernem Soundgewand sollte aber auch hierzulande ebensoviele Hörer finden wie in der Heimat der Band.

Anzunehmen also, daß wir von JUPITER FALLS schon bald mehr zu hören bekommen. Zum einen, weil der Mix in einer BĂŒhnendarbietung sicher noch ein wenig deftiger und mitreißender rĂŒberkommt und sich so mancher Festivalveranstalter diesen Mix wohl nicht entgehen lassen wird - und zum anderen, weil der "Untertitel" der Scheibe ohnehin eine Fortsetzung voraussagt.

http://www.facebook.com/officialjupiterfalls

ordentlich 9


Walter Scheurer

 
JUPITER FALLS im Überblick:
JUPITER FALLS – Faces In The Sand (Part One) (Rundling)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Die UE-Gag-Ecke... "Wieviele Keyboarder braucht man, um eine GlĂŒhbirne zu wechseln?" Die Lösung...
Button: hier