UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 70 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → KEPLER TEN – Â»Delta-V«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

KEPLER TEN – Delta-V

WHITE STAR RECORDS (Import)

Ein unbeschriebenes BlĂ€ttchen ist nicht nur diese Band, auch WHITE STAR RECORDS sind neu im GeschĂ€ft. Eine ungefĂ€hre Ahnung, was auf einen zukommt erhĂ€lt man jedoch, wenn man weiß, daß sich hinter dem Label John Mitchell verbirgt. Der ist nĂ€mlich als Mastermind von IT BITES ein Begriff und hat zudem auch als Bandmitglied von Prog-Heroen wie ARENA, KINO und FROST* schon x-fach auf sich aufmerksam machen können. Nicht weiter erstaunlich also, daß KEPLER TEN dem ProgRock in eher "traditioneller" Version frönt und auf vorwiegend ausladende Epen - sieben Songs in 50 Minuten - setzt.

Handwerklich erweist sich das Trio dabei ĂŒber jeglichen Zweifel erhaben und auch was das Songwriting betrifft, klingt die Scheibe durchaus ausgereift. Irgendwie auch logisch, denn die drei Musiker - James Durand (Vocals, Baß, Keyboards), Steve Hales (Drums, Piano) und Richie Cahill (Gitarre) - verfĂŒgen allesamt ĂŒber reichlich Erfahrung im Business (Steve etwa hat mit Steve Grimmet bei LIONSHEART gearbeitet) und sind wohl nicht zuletzt durch ihre gemeinsame RUSH-Tribute-Band R 2 ĂŒberaus versiert an den ArbeitsgerĂ€ten.

An Ideen fĂŒr vorliegendes Debut hat es dennoch nicht gemangelt, schließlich vergeht die Spielzeit förmlich wie im Flug, und man muß sogar einige Extra-DurchlĂ€ufe einplanen, um die FĂŒlle an Details fĂŒr sich entdecken zu können. Sperrig ist die Chose aber keineswegs, vielmehr ist es so, daß KEPLER TEN ein ausgeprĂ€gtes FeingefĂŒhl fĂŒr Spannungsaufbauten besitzt und dadurch selbst ein experimentell eingeleitetes StĂŒck wie â€șThe Shallowsâ€č (das ĂŒbrigens spĂ€tere GENESIS in Erinnerung ruft) in Windeseile Ohrwurmcharakter offenbart.

Der Melodik wurde generell ein höherer Stellenwert anberaumt als der Technik. Nachzuhören nicht zuletzt im nach 80er YES klingenden Hook-Monster â€șTime And Tideâ€č sowie dem Finale â€șRed Skies Riseâ€č, das zwar durch diverse Sprachsamples aufgefettet wurde und dadurch ein gewisses Hörspiel-Flair versprĂŒht, an sich aber eine von der Basis her locker-flockige, hart intonierte Rocknummer mit einprĂ€gsamen Refrain ist.

Kurz, ein ĂŒberaus gelungenes Debut, das auch den Labelchef, der auch fĂŒr den Mix zustĂ€ndig gewesen ist, stolz machen wird.

https://www.keplerten.com/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
KEPLER TEN im Überblick:
KEPLER TEN – Delta-V (Rundling)
andere Projekte des beteiligten Musikers Steve Hales:
LIONSHEART – Abyss (Rundling)
LIONSHEART – News vom 19.12.2004
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Einen Schuß ins Blaue wagen? Zu einer zufĂ€lligen Story geht's...
Button: hier