UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 70 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → IKELOS – Â»The Presence«-Review last update: 02.07.2017, 09:33:50  

last Index next

IKELOS

The Presence

(8-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Aus der chilenischen Hauptstadt Santiago stammt diese Formation, die sich 2012 zusammengetan hat, um dem Heavy Metal in traditioneller Form zu frönen. "Klassisch" ist auch der aus der griechischen Mythologie entlehnte Bandname, und auch der Umstand, daß die Burschen zunĂ€chst mit »Into The Nightmare«, einem Demo in Mini-Auflage, auf sich aufmerksam machen wollten, hat etwas Traditionelles. Das Teil wurde 2013 aufgenommen und in erster Linie bei den Gigs in der Heimat verhökert, das Material - sprich die drei Songs und das Intro - sind nun aber essentieller Bestandteil der ersten CD der FĂŒnfers.

Eröffnet wird »The Presence« von aktuelleren Songs, wobei bereits der namensgebende Opener klarmacht, daß sich IKELOS auch in der Gegenwart in erster Linie an den frĂŒhen IRON MAIDEN sowie diversen anderen Formationen jener Epoche und Provenienz orientiert. Ab und an kommt aber auch eine gehörige Portion JAGUAR-Speed dazu, etwa im Uptempo-Brett â€șNanjingâ€č, das thematisch von dem durch japanische Besatzer angerichteten Greuel in der frĂŒheren chinesischen Hauptstadt handelt. Dieser musikalischen Abrißbirne folgt mit â€șDream Deepâ€č die ruhigste Nummer, in der die Band ihr GefĂŒhl und ihre Kompetenz fĂŒr atmosphĂ€rische KlĂ€nge beweist. Nicht zuletzt die geschickt gewĂ€hlte Songreihenfolge dokumentiert dadurch auch die aktuelle Bandbreite des Klangbildes der Chilenen, aber auch deren Entwicklung seit den AnfĂ€ngen.

Die folgenden alten Demotracks sind nĂ€mlich nicht dermaßen abwechslungsreich ausgefallen, sondern werden durch die Bank im typischen Early-NWoBHM-Style vorgetragen, "Galopp-Rhythmen" inklusive.

Aber nicht nur die Songs selbst, auch der Gesang von Jaime "Violent Mind" erweist sich als gereift. Denn auch wenn er noch immer nicht durchgehend sattelfest wirkt, so hat er sich zumindest jene schrillen Versuche abgewöhnt, die schlicht unnachahmliche VerrĂŒcktheit des jungen John Gallagher zu erreichen.

Doch auch wenn lĂ€ngst noch nicht alles perfekt ist, handelt es sich bei IKELOS um einen durchaus interessanten Newcomeract fĂŒr alle, die ihren Metal bevorzugt in typisch britischer Machart zu sich nehmen.

http://www.facebook.com/ikelosband

ausbaufÀhig


Stefan Glas

 
IKELOS im Überblick:
IKELOS – The Presence (Do It Yourself)
© 1989-2017 Underground Empire



last Index next

Neue Erkenntnisse zum Tod des ehemaligen TUFF- und PARADISE-Bassisten Danny Wilder! Mehr dazu in den News.
Button: News