UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 70 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE WELL – Â»Pagan Science«-Review last update: 02.07.2017, 09:33:50  

last Index next

THE WELL – Pagan Science

RIDINGEASY RECORDS (Import)

Auch wenn der Titel dieser Scheibe etwas deutlich deftigeres suggeriert, geht es auf »Pagan Science« regelrecht tiefenentspannt und mit ebensolcher Hingabe zur Sache. Dargeboten werden ausnahmslos Sounds, denen man durchaus auch schon gut 40 Jahre Existenz zumuten wĂŒrde, wobei an Abwechslung ebensowenig gespart wurde wie am Offenlegen der Inspirationsquellen. Das aus Texas stammende Trio THE WELL versteht es nĂ€mlich spielerisch, schwer 70er-lastigen Psychedelic Rock mit dem entsprechenden (partiell leider ĂŒbertrieben antiquiert tönenden) "Garagen-Klang" von anno dazumal zu intonieren, scheint jedoch durchaus auch fĂŒr die eher dem Folk Rock zuzuordnenden SzenegrĂ¶ĂŸen von einst eine Vorliebe zu besitzen.

Nicht minder essentiell auf das Klangbild von THE WELL hat aber auch das Werk und Wirken der Großmeister und UrvĂ€ter des Heavy Metal abgefĂ€rbt. Allen voran Gitarrist (und SĂ€nger) Ian Graham hat seinen Iommi gut gelernt, versteht es jedoch durchaus auch die Songs mit sphĂ€rischen KlĂ€ngen auszustaffieren, denen man Syd Barret als Inspiration anhört.

Klangtechnisch kommt das aber leider nicht immer wirklich gut rĂŒber, das vor allem in den gefĂŒhlvollen Passagen zu sehr auf "AuthentizitĂ€t" getrimmte "Brummeln" der Saiteninstrumente hĂ€tte nicht zwingend in diesem Ausmaß sein mĂŒssen, um der Band die entsprechende Aufmerksamkeit zu schenken.

Diese ist THE WELL aber dennoch sicher, denn das KunststĂŒck, trotz aller Referenzen und Vergleichsmöglichkeiten ausreichend EigenstĂ€ndigkeit zu vermitteln, schafft das Trio in erster Linie durch die immer wieder gut akzentuiert eingesetzten Duette, die sich Ian mit Bassistin Lisa Alley liefert.

Nicht zuletzt ihr Gesangsbeitrag lĂ€ĂŸt auch das atmosphĂ€risch elegant umgesetzt â€șA Pilgrimageâ€č zum Highlight dieses Albums, das von einer ĂŒberaus intensiv dargebotenen und ansprechenden Interpretation der Crosby, Stills & Nash-Nummer â€șGuinnevereâ€č beendet wird. Freunde der erwĂ€hnten 70er Sounds sollten THE WELL im Auge behalten!

http://www.thewellband.com/

gut 10


Walter Scheurer

 
THE WELL im Überblick:
THE WELL – Pagan Science (Rundling)
© 1989-2017 Underground Empire


last Index next

Neue Erkenntnisse zum Tod des ehemaligen TUFF- und PARADISE-Bassisten Danny Wilder! Mehr dazu in den News.
Button: News