UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 69 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SAHG – Â»Memento Mori«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

SAHG – Memento Mori

INDIE RECORDINGS/EDEL

Nach der Veröffentlichung ihres letzten Drehers »Delusions Of Grandeur« sah es ganz danach aus, als ob diese Herrschaften aus dem norwegischen Bergen endgĂŒltig den Durchbruch schaffen wĂŒrden.

Das war insofern nachvollziehbar, da ihr Klangkosmos - wie schon auf den systematisch »I« bis »III« betitelten Scheiben zuvor - zwar sehr wohl knietief im Doom verankert war, das Quartett es aber gekonnt zu vermeiden wußte, lediglich die Fraktion der "alten Schule" des Doom in metallischer Form zu bedienen. Ebensowenig versuchten SAHG aber zu sehr, in Richtung "zeitgemĂ€ĂŸer EmotionalitĂ€t" zu tendieren und auch von einem Vortrag, der ausschließlich die Stoner/Psychedelica-Abteilung in EntzĂŒcken bringen konnte, war die Truppe weit entfernt.

Sprich, die Mixtur war nicht nur ĂŒberaus originell, sie funktionierte auch einwandfrei. Dennoch kam bald darauf ein wenig Sand ins Getriebe, weshalb man als Fan im Endeffekt auch ganze drei Jahre auf einen Nachfolger warten mußte. Das jedoch ist insofern nicht wirklich problematisch, da sich die Norweger ja keineswegs auf die faule Haut gelegt hatten, sondern ihr Material offenbar noch detaillier ausarbeiten konnten und nun auch davon auszugehen ist, daß ihr Erfolgslauf zeitversetzt prolongiert wird.

Die Vorzeichen dafĂŒr stehen mit »Memento Mori« auf jeden Fall gut, denn schon mit dem Einstieg ins Geschehen in Form von â€șBlack Unicornâ€č zeigt die runderneuerte Truppe (Ole Walaunet (Gitarre) und Mads Lilletvedt (Drums) agieren nun an der Seite von BandgrĂŒnder, Gitarrist, SĂ€nger und Chef vom Dienst Olav Iversen und Basser Tony Vetaas), wie ungezwungen, locker und eingĂ€ngig melancholischer Doom an sich klingen kann. Ein solcher, regelrecht fröhlich anmutender Ohrwurm macht es selbst Zweiflern einfach, sich mit SAHG zu beschĂ€ftigen, und die liefern in weiterer Folge auch noch weitere Hook- und Refrain-Monster.

Auch wenn es geradezu paradox anmutet, so kann, nein muß, man die Tracks von »Memento Mori« - und das trotz mitunter brutaler Heftigkeit sowie fast schon paralysierender Langsamkeit - als Hits bezeichnen. Gut möglich also, daß diese Band mit zu den Durchstartern der nĂ€chsten Monate zĂ€hlt - die Voraussetzungen können jedenfalls besser nicht sein!

http://www.sahg.no/

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
SAHG im Überblick:
SAHG – Memento Mori (Rundling)
SAHG – News vom 11.03.2006
SAHG – News vom 16.03.2009
SAHG – News vom 30.09.2015
andere Projekte des beteiligten Musikers Mads "Devastator/Alkolust" Lilletvedt:
BYFROST – Black Earth (Rundling)
BYFROST – News vom 02.02.2012
BYFROST – News vom 13.04.2012
HELLISH OUTCAST – News vom 21.06.2008
HELLISH OUTCAST – News vom 24.07.2010
HELLISH OUTCAST – News vom 24.07.2010
HELLISH OUTCAST – News vom 07.02.2012
SOLSTORM – News vom 12.12.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Tony "King" Vetaas:
DERIDE – The Void (Rundling)
LOST AT LAST – News vom 16.01.2007
andere Projekte des beteiligten Musikers Ole "Lust Kilman" Walaunet:
DEATHCON – News vom 23.04.2008
DERIDE – The Void (Rundling)
DERIDE – News vom 11.10.2002
DERIDE – News vom 10.03.2008
GAAHLS WYRD – News vom 25.11.2015
GAAHLS WYRD – News vom 18.09.2018
GAAHLS WYRD – News vom 18.09.2018
GOD SEED – News vom 28.03.2012
GOD SEED – News vom 25.11.2015
GOD SEED – News vom 25.11.2015
GOD SEED – News vom 25.11.2015
GRIMFIST – News vom 21.07.2003
GRIMFIST – News vom 03.09.2005
GRIMFIST – News vom 11.08.2006
GRIMFIST – News vom 22.08.2008
THE BATALLION – Head Up High (Rundling)
THE BATALLION – Stronghold Of Man (Rundling)
THE BATALLION – News vom 17.04.2007
THE BATALLION – News vom 11.12.2018
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor dreißig Jahren!
Button: hier