UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 68 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → Steve Grimmett's GRIM REAPER – »Walking In The Shadows«-Review last update: 03.02.2023, 18:16:54  

last Index next

Steve Grimmett's GRIM REAPER – Walking In The Shadows

DISSONANCE PRODUCTIONS/SOULFOOD

Jawohl, richtig gelesen! Diese Scheibe stammt in der Tat von jenem britischen Szene-Urgestein namens GRIM REAPER, daß sich in den 80ern mit den drei Scheibletten »See You In Hell«, »Fear No Evil« und »Rock You To Hell« einen Platz am Firmament des NWoBHM-Kosmos erspielen konnte. Absolut zu recht, denn Hymnen wie ›See You In Hell‹ haben auch nach über 30 Jahren nichts von ihrer Klasse eingebüßt.

Nicht zuletzt deshalb lag aber auch die Meßlatte für Mastermind Steve Grimmett, der nach der Auflösung des Unternehmens gegen Ende der 80er Jahre bekanntermaßen für kurze Zeit bei ONSLAUGHT war und danach mit GRIMMSTINE, unter seinem eigenen Namen sowie mit THE SANITY DAYS Alben veröffentlichte, verdammt hoch.

Das dürfte ihm vollends bewußt gewesen sein, denn an sich hat er GRIM REAPER bereits 2006 offiziell wieder zum Leben erweckt, es jedoch keineswegs auf einen "Schnellschuß" angelegt. Im Gegenteil, die Songs dürften eine durchweg lange Reifezeit bekommen haben, ehe Steve diese gemeinsam mit Ian Nash (g), Chaz Grimaldi (b) und Paul White (d) aufgenommen hat.

Jetzt also ist jener große Moment gekommen, den Meister Grimmett und seine Mannschaft dafür auserkoren haben, um uns das Ergebnis des Vorhabens einen würdigen Nachfolger für ihr 1987er Werk »Rock You To Hell« zu kredenzen.

Um es kurz zu machen: Die Herrschaften schneiden dabei verdammt gut ab! Zwar wird man erst in einigen Jahr(zehnt?)en einen direkten Vergleich zum Thema Langzeitwirkung aufstellen können, zu einem überaus gelungenen Album muß man den Briten aber auf jeden Fall jetzt schon gratulieren.

Der Ohrwurmfaktor der Songs, die logischerweise allesamt tief in der NWoBHM verwurzelt sind, kann nämlich durchaus mit zeitgenössischen Exponaten von "Evergreens" vom Schlage SAXON mithalten, und zudem hat es die Band auch geschafft, ausnahmslos nach Live-Umsetzung verlangendes Material aufzutischen.

Welcome back!

http://www.grimreaperoffcial.co.uk/

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
Steve Grimmett's GRIM REAPER im Überblick:
Steve Grimmett's GRIM REAPER – Walking In The Shadows (Rundling-Review von 2016 aus Online Empire 68)
Steve Grimmett's GRIM REAPER – Online Empire 74-Interview (aus dem Jahr 2018)
Steve Grimmett's GRIM REAPER – News vom 26.01.2007
unter dem ehemaligen Bandnamen GRIM REAPER (GB):
GRIM REAPER (GB) – News vom 04.02.2008
GRIM REAPER (GB) – See You In Hell (Re-Release-Review von 2003 aus Online Empire 14)
GRIM REAPER (GB) – Underground Empire 5-"Demoklassiker"-Artikel (aus dem Jahr 1991)
GRIM REAPER (GB) – Fear No Evil (Re-Release-Review von 2003 aus Online Empire 14)
GRIM REAPER (GB) – Rock You To Hell (Re-Release-Review von 2003 aus Online Empire 14)
Playlist: GRIM REAPER (GB)-Album »Rock You To Hell« in "Cavelist Metal Hammer 02/93" auf Platz 5 von Stefan Glas
GRIM REAPER (GB) – Online Empire 4-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2000)
GRIM REAPER (GB) – Online Empire 27-"Living Underground"-Artikel (aus dem Jahr 2006)
GRIM REAPER (GB) – News vom 02.03.2006
© 1989-2023 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here