UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 13 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → THE DOGMA (I) – Â»Symphonies Of Love And Hate«-Review last update: 25.01.2021, 22:14:56  

last Index next

THE DOGMA (I)

Symphonies Of Love And Hate

(7-Song-CD: Preis unbekannt)

THE DOGMA servieren uns ein metallisches Gericht, wie wir es in letzter Zeit sehr hĂ€ufig auf den Tisch bekommen: Rein handwerklich ist nichts zu bemĂ€ngeln. Echte Begeisterung will indes beim Hören nicht aufkommen. Zwar erfreut uns der neoklassische Metal der Truppe aus Italien immer wieder mit gelungenen Momenten, doch im großen und ganzen plĂ€tschert alles an einem vorbei. Der grĂ¶ĂŸte Schwachpunkt ist SĂ€nger Daniele Santori, der zum einen ĂŒber eine recht schwache englische Aussprache verfĂŒgt und zum anderen mit seiner Kopfstimme fĂŒr heftige MigrĂ€neattacken sorgen kann. Kurz: Es gibt eigentlich keinen Grund, warum Ihr Euch diese Demo-CD zulegen mĂŒĂŸtet, denn ĂŒber kurz oder lang wird eines der einschlĂ€gig vorbelasteten italienischen Labels THE DOGMA signen und dann könnt Ihr das Debut stattdessen im Laden einer eingehenden PrĂŒfung unterziehen.

http://www.thedogma.net/

dogmametal@yahoo.it

one among a million


Stefan Glas

 
THE DOGMA (I) im Überblick:
THE DOGMA (I) – Black Widow (Rundling)
THE DOGMA (I) – Symphonies Of Love And Hate (Do It Yourself)
THE DOGMA (I) – ONLINE EMPIRE 29-"Living Underground"-Artikel
THE DOGMA (I) – News vom 19.10.2010
THE DOGMA (I) – News vom 24.01.2011
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News