UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 67 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE LEVITATION HEX – »Cohesion«-Review last update: 18.06.2022, 10:01:29  

last Index next

THE LEVITATION HEX – Cohesion

HIGH ROLLER RECORDS/SOULFOOD

Von Mitte der 80er Jahre bis 2010 hatte Adam Agius ALCHEMIST am Start und konnte sich damit eine eingeschworene Fanschar erspielen. Die blieb zwar überschaubar, wer sich jedoch mit Hingabe außergewöhnlichen Underground-Themen widmete, wurde bestens bedient, schließlich wußte ALCHEMIST mit einer überaus gehaltvollen, wenn auch alles andere als leicht zugänglichen Mixtur aus der nahezu gesamten Bandbreite an Sounds, die landläufig unter dem Banner "Progressive" Erwähnung finden, zu punkten.

Am semi-legendären Underground-Kultstatus der australischen Formation dürfte sich auch sechs Jahre nach dem offiziellen Ende nicht viel geändert haben, noch weniger aber Arbeitseifer des seinerzeitigen Band-Oberhaupts. Der nämlich führt das Vermächtnis mit seinem bald nach dem Ende von ALCHEMIST zusammen mit früheren Musikern von ALARUM und AEON OF HORUS aus der Taufe gehobenen Unternehmen THE LEVITATION HEX auf hingebungsvolle Art fort.

Mit dem selbstbetitelten Debut konnte man 2012 bereits ein erstes Ausrufezeichen setzen und zudem die Fanbase nicht nur zufriedenstellen, sondern diese auch vergrößern, da die stilistische Vielfalt ebenso erweitert wurde. Die abermalige Ausdehnung des Klangbildes scheint auch zuletzt die Maxime der Formation gewesen zu sein, denn »Cohesion« läßt schon nach den ersten Durchläufen erkennen, daß etwaige Limitierungen für diese Band schlicht nicht vorhanden sind.

Im Gegenteil, die auf dem Papier immer noch schwer vorstellare Kombination aus Progressive Rock und Thrash Metal auf der einen, sowie einer elegant ausgeführten, avantgardistischen Düsternis auf der anderen Seite, enthält dieses Mal überraschenderweise zahlreiche weitere Farbtupfer, die dem Stoner, Classic und Hard Rock entstammen. Dadurch groovt die Chose zumindest phasenweise überaus lässig, und zudem konnte eine gewisse Entspanntheit in den über weite Strecken immer noch eher aufreibend und mitunter gar enervierend wirkenden Stilmix des Quartetts, eingebaut werden. Außerdem erhielt der Sound dadurch amtlichen Rock-Appeal, die den Tracks zusätzlichen Kick verabreichen konnte und eben jenen versteht THE LEVITATION HEX - trotz einer in Summe immer noch eher atmosphärisch angelegten Gangart - in unveränderter Form an den Hörer weiterzugeben.

Kurzum: Auf »Cohesion« gibt es nicht nur Kopf-, sondern sehr wohl auch Bauchmusik auf hohem Niveau zu hören. Die Melange mag zwar immer noch nicht für jedermann auf Anhieb zündend erscheinen, kommt aber dennoch im Vergleich zu früher trotz abermaliger Erweiterungen des Soundkorsetts wesentlich zugänglicher aus den Boxen.

http://www.levitationhex.net/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
THE LEVITATION HEX im Überblick:
THE LEVITATION HEX – Cohesion (Rundling-Review von 2016)
andere Projekte des beteiligten Musikers Adam Agius:
ALCHEMIST (AUS) – Jar Of Kingdom (Rundling-Review von 1994)
ALCHEMIST (AUS) – News vom 30.09.2007
ALCHEMIST (AUS) – News vom 05.08.2010
andere Projekte des beteiligten Musikers Mark Palfreyman:
ALARUM – Eventuality (Rundling-Review von 2005)
ALARUM – News vom 11.07.2007
ALARUM – News vom 11.07.2007
ALARUM – News vom 25.08.2011
ALARUM – News vom 25.08.2011
ALARUM – News vom 15.10.2015
ALARUM – News vom 15.10.2015
ALARUM – News vom 15.10.2015
andere Projekte des beteiligten Musikers Scott Young:
ALARUM – Eventuality (Rundling-Review von 2005)
ALARUM – News vom 11.07.2007
ALARUM – News vom 15.10.2015
ALARUM – News vom 15.10.2015
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here