UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 65 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → FORBIDDEN SEED (GR) – »From Sand To Eternity«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

last Index next

FORBIDDEN SEED (GR) – From Sand To Eternity

ROAR - ROCK OF ANGELS RECORDS/H'ART

Diese bei uns bislang noch völlig unbekannten Griechen sind auch in der Heimat erst in diesem Sommer zum ersten Mal auffällig geworden. Als sie nämlich bei ihrem allerersten Auftritt in der aktuellen Besetzung überhaupt bei dem von ihrem Label veranstalteten "ROAR! Rock On The Beach"-Festival gehörig abräumen konnten.

Ob es zu diesem Zeitpunkt bereits feststand, daß die Truppe, deren Gründer Constantin Maris offenbar schon seit zehn Jahren an der Umsetzung seiner musikalischen Intention bastelt, ihr Debut bei besagter Firma veröffentlichen wird, weiß man zwar nicht so genau, ihre Kompetenz sollte sich jedoch - in Anbetracht der Wucht ihrer Musik auf Konserve und der kolportierten Live-Umsetzung - binnen weniger Minuten mehr als deutlich gezeigt haben, weshalb sich etwaige Fragen nach dem Grund für das Label ausgerechnet diese Formation zu verpflichten, wohl für jeden "Band-Scout" ohnehin erübrigt haben.

Nun also ist es da, das mächtige Gerät der Burschen aus Thessaloniki. Die Musiker selbst berufen sich auf unterschiedliche Inspirationsquellen, von DIO über SAXON, JUDAS PRIEST und IRON MAIDEN bis hin zu EVERGREY, TAD MOROSE und ICED EARTH. Das spricht schon einmal für den Geschmack der Hellenen und trifft - zumindest in einigen Punkten - den Nagel auch exakt auf den Kopf.

Vor allem die neueren ICED EARTH sind es, an die man sich immer wieder erinnert fühlt. Zum einen, weil die Riffs ähnlich dunkel und atmosphärisch angelegt sind, und zum andere, weil Constantin über eine ähnliche Stimmfarbe und ein vergleichbares Timbre verfügt wie der derzeitige ICED EARTH-Fronter Stu Block.

Mitunter geht es auf »From Sand To Eternity« auch ein wenig progressiv-düster zur Sache, besonders gelungen wirkt die Atmosphäre in den vier Teilen des Titeltracks. Diese mehr als 22 Minuten schwermetallischer Schaffenskunst sind zwar an sich als einzelne Nummern angeführt, lassen jedoch (nicht nur aufgrund der in Klammer hinzugefügten Zusammengehörigkeit) erkennen, daß es sich um das Herzstück der Scheibe handelt. Doch nicht nur damit wissen die Jungs, jeden Traditionalisten zu begeistern, auch der "Rest" der Nummern weiß durch seine Vortragsintensität und die variabel eingesetzte, auf unbändige Kraft in den Stimmbändern rückschließen lassende Stimme zu beeindrucken.

Ein gelungenes Debut, keine Frage! Da die Truppe aber verdammt lange Zeit dafür gehabt hat, gilt es für FORBIDDEN SEED ab jetzt, mit Nachdruck am Nachfolger zu arbeiten, um ihre Klasse erneut zu beweisen.

http://www.facebook.com/forbidden-seed-1458862664337259/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
FORBIDDEN SEED (GR) (vorhergehende Besetzung) im Überblick:
FORBIDDEN SEED (GR) – From Sand To Eternity (Rundling-Review von 2015)
FORBIDDEN SEED (GR) – News vom 18.08.2016
FORBIDDEN SEED (GR) – News vom 14.02.2018
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Einen Link zu UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE schalten? Kein Problem! Infos:
Button: hier