UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 65 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → CROSSING EDGE – Â»Breakout«-Review last update: 13.05.2021, 16:09:35  

last Index next

CROSSING EDGE – Breakout

MASSACRE RECORDS/SOULFOOD

Seit der BandgrĂŒndung vor vier Jahren konnte diese Formation zumindest in der Heimat gehörig auf sich aufmerksam machen. Unter anderem dadurch, da die Oberösterreicher beim "Austrian Band Contest" 2012 den siebten Platz erreichen und im selben Jahr auch noch mit ihrem Debut »Of Ghosts And Enemies« an den Start gehen konnten.

Besagtes Album bescherte den Jungs durch die Bank positives Feedback und brachte den Namen CROSSING EDGE erstmals auch international ins GesprĂ€ch. Als Folge davon stellte sich auch ein Plattenvertrag ein, weshalb man â€șBreakoutâ€č nicht mehr in Eigenregie unter Volk zu bringen versuchen muß. Wobei es wohl eher so ist, daß es diese Scheibe in ihrer vorliegenden Form ohne Label gar nicht geben wĂŒrde, denn an sich handelt es sich "nur" um eine "ĂŒberarbeitete" Version des Erstlings, auch wenn man zusĂ€tzlich auch neue Songs zu hören bekommt. Die Chose macht also auf jeden Fall Sinn, da die Chance fĂŒr die Band mit einem Businesspartner klarerweise besser sind, und zum andere muß man festhalten, daß die Oberösterreicher auch soundtechnisch nachgebessert haben und die Tracks nun noch ein wenig druckvoller rĂŒberkommen.

Wem das Debut bekannt ist, wird wissen, daß sich die Burschen fĂŒr eine brachiale, aber dennoch melodische Metal-Gangart entschieden haben, die zwar durchaus eigenstĂ€ndig klingt, aber dennoch Vorbilder wie TRIVIUM, MACHINE HEAD oder KILLSWITCH ENGAGE erkennen lĂ€ĂŸt. Ebenso auf Anhieb sticht die Intention der Burschen sofort heraus, ihre Nummern so zu gestalten, daß diese auf Anhieb beim Hörer "sitzen".

Das ist speziell dem brandneuen Track â€șPart Of Meâ€č anzuhören, mit dem die Jungs zusĂ€tzlich einen gewissen Reifeprozeß unter Beweis stellen können. Dermaßen intensiv und zugĂ€nglich klangen CROSSING EDGE bis dato nĂ€mlich nicht, auch wenn sich auf »Breakout« selbstredend einige potentielle Hit-Kandidaten (die auch als lĂ€ngst erprobte Live-Granaten bekannt sind, allen voran der fulminante Opener â€șCall Me Underâ€č) befinden. Check 'em out!

http://www.crossing-edge.com/

office@crossing-edge.com

gut 11


Walter Scheurer

 
CROSSING EDGE im Überblick:
CROSSING EDGE – Breakout (Rundling)
CROSSING EDGE – Of Ghosts And Enemies (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Die UE-Gag-Ecke... "Wie bekommt man einen SÀnger auf 2,0 Promille?" Die Lösung...
Button: hier