UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 65 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SECOND RELATION – Â»Abiona«-Review last update: 04.05.2021, 22:23:21  

last Index next

SECOND RELATION – Abiona

LONG BRANCH RECORDS/SPV

Nicht nur österreichische Rock- und Metalfans dürften sofort hellhörig werden, wenn von progressiven Klängen aus Vorarlberg die Rede ist. Klar, schließlich haben sich die Herren von MAYFAIR mit ihren Frühwerken ein Denkmal in der rot-weiß-roten Szene setzen können.

Doch auch bevor uns dieses Quartett abermals mit erlesenen Klängen die Ehre erweist, gibt es einen guten Grund auf Musik aus dem westlichsten Bundesland der Alpenrepublik aufmerksam zu werden, schließlich stammen von dort auch die Jungs von SECOND RELATION. Die haben sich 2007 zusammengetan, um dem Prog zu frönen und liefern mit »Abiona« - das an sich bereits vor gut zwei Jahren fertiggestellt und in Eigenregie vertrieben wurde - ein überaus geschmackvolles und gelungenes Teil. Da für 2016 bereits das zweite Album der Burschen zur Veröffentlichung ansteht, hat sich deren Label dazu entschlossen, den Dreher erneut aufzulegen.

Gut so, denn diese Burschen verstehen nicht nur ihr Handwerk einwandfrei, sondern »Abiona« ist auch ein in Summe gelungenes Werk geworden. Rein musikalisch betrachtet, sind vorwiegend skandinavische Inspirationsquellen zu hören, wie beispielsweise PAIN OF SALVATION, deren lockere Herangehensweise (nachzuvollziehen unter anderem in ›Impulse Against Separation‹) mehrfach zu vernehmen ist. Darüber hinaus bekommt man aber auch diverse an US-Genre-Heroen wie DREAM THEATER und frühe QUEENSRŸCHE erinnernde Melodien und ebensolche glasklare und glockenhelle Gesänge zu hören.

An sich sollte man es zwar vermeiden einzelne Tracks hervorzuheben, da es sich um ein in sich geschlossenes und zudem überaus geschmackvolles, kunstvolles Konzeptalbum handelt. Doch man muß den Nummern attestieren, sehr wohl auch im "Einzeltest" bestehen können. Allen voran das wohl heftigste Stück des Albums ›And In The End ...‹, mit dem SECOND RELATION zudem an die Frühzeit ihrer Landsleute erinnern - und mich auf die Idee bringen, ob denn nicht eine gemeinsame Gastspielreise im nächsten Jahr Sinn machen würde?

Absolut empfehlenswertes Werk, das man als Prog-Fan unbedingt gehört haben sollte!

http://www.facebook.com/secondrelation

beeindruckend 13


Walter Scheurer

 
SECOND RELATION im Überblick:
SECOND RELATION – Abiona (Rundling)
SECOND RELATION – Eno (Rundling)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

† Wir gedenken Janusz Soloma, heute vor 11 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier