UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → CONSCIOUS ROT – »Paranoia In The Evening«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  CONSCIOUS ROT-Demo-Review: »Paranoia In The Evening« & »Promo '93«

Date:  05.01.1994 (created), 23.08.2016 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Die Band hatte am 20. Februar 1991 unter dem Namen BLOODY ALTAR begonnen, wobei sich Musiker zweier Band zusammengeschlossen: Makas G. und Juodas D. stammten von LUNATIC, während Omen G. und Vyga D. zuvor bei B.F.D. aktiv gewesen waren. Kurze Zeit später stieß Latras zu der neuen Band. Anfang 1992 verließ Vyga die Formation, und Pablo wurde der neue Bassist. In dieser Besetzung wurde »Paranoia In The Evening« eingespielt, doch zunächst erfolgte noch der Namenswechsel. Machen Quellen zufolge soll zuvor auch noch ein Demo namens »P.I.T.E.« entstanden sein, doch im damals verschickten Info wurde »Paranoia In The Evening« als der Erstling bezeichnet. Im Mai 1992 stieg Pablo schon wieder aus, und Andre wurde der Basser von CONSCIOUS ROT. Außerdem machte sich Omen aus dem Staub, für den dann Raima in die Band kam. Schließlich machte sich Latras noch dünne, und Juodas übernahm ab diesem Zeitpunkt auch die Vocals. Diese Besetzung sieht man auch auf untenstehendem Photo von links nach rechts: Raima (g), Andre (b), Juodas (v, d) und Makas (g). Die vier Jungs nahmen das '93er Promotape auf, das in manchen Quellen auch mit dem Titel »Blood For Blood« geführt wird, obwohl dies nur der Name des ersten Songs war.

Nach den beiden hier vorgestellten Tapes veröffentlichten CONSCIOUS ROT weitere Aufnahmen, doch 1995 war die Band Geschichte. Wer in das Schaffen von CONSCIOUS ROT reinlauschen möchte, erhält dank der 2014 veröffentlichten Compilation-CD »The Years In Disgust« die entsprechende Möglichkeit.

Vordenker Juodas gründete daraufhin mit einigen seiner Kollegen die Band SHADOWDANCES, während Raima heute bei SHADOWGREY aktiv ist und Andre schon seit vielen Jahren bei RUINATION zockt. Omenas erlangte nach seinem Ausscheiden mit GHOSTORM eine gewisse Bekanntheit.

Im gedruckten Magazin hatten wir wieder das "tropfende" Logo dahingehend mißbraucht, daß wir die herunterlaufende Bescherung in die Demotitel hineinragen ließen.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

CONSCIOUS ROT-Logo

Paranoia In The Evening

&

Promo '93

CONSCIOUS ROT-Bandphoto

Sieben! Mindestens sieben Halbtöne in der Gruft sind diese Gitarren, womit wir leider den einzig wirklich auffälligen Punkt bei CONSCIOUS ROT behandelt hätten. Ansonsten ist bei den Litauern bassophiler, unkoordinierter Death mit Grumpfvocals angesagt. Eigentlich auch nicht besser oder schlechter als die westlichen Kollegen, aber leider eben nicht eigentümlich genug, als daß man wirklich ins Auge springen würde. So wird die Herkunft der einzige Bonus bleiben. Bedenkt man jedoch, daß das Wort "Innovation" von maximal 0,1 Prozent der Death-Bands in den Mund genommen werden darf, so haben CONSCIOUS ROT vielleicht doch keine so schlechten Chancen, einigen Death Metallern 4 Dollar für das »Paranoia In The Evening«-Demo abzuringen. Das aktuelle Promotape wird meines Wissens nicht verkauft, was aber weniger tragisch ist, da es nur zwei Songs des alten Demos plus einem neuen Song enthält.


Stefan Glas

 
CONSCIOUS ROT (Besetzung auf »Paranoia In The Evening«) im Überblick:
CONSCIOUS ROT – Paranoia In The Evening (Demo-Review von 1994)
CONSCIOUS ROT – Promo '93 (Demo-Review von 1994)
© 1989-2022 Underground Empire

 
CONSCIOUS ROT (Besetzung auf »Promo '93«) im Überblick:
CONSCIOUS ROT – Paranoia In The Evening (Demo-Review von 1994)
CONSCIOUS ROT – Promo '93 (Demo-Review von 1994)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here