UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → CHALICE AND CROWN – »Night Of The Crime«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  CHALICE AND CROWN-Demo-Review: »Night Of The Crime«

Date:  10.06.1993 (created), 06.08.2016 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Die Frage nach besagter Conny habe ich mir selbst wohl nie beantwortet, was auch nicht notwendig war, da sie bei Erscheinen von UNDERGROUND EMPIRE 7 schon die Band verlassen hatte. 1993 hatte nämlich Drummer Stefan Krück CHALICE AND CROWN mit neuen Musikern weitergeführt: Nicolai Wachter (v), Andreas Munzert (g) und Wolfgang Scheler (b) stießen zu ihm. An der Gitarre gab es weitere Wechsel, denn 1994 übernahm Oliver Lorenz diesen Job, und ein Jahr später kam der ehemalige ENDER-Gitarrist Thomas Korndörfer zu CHALICE AND CROWN. In dieser Besetzung existierte die Band bis 1998.

Anschließend sollte Wolfgang mit BACKSLASH einige Erfolge feiern, wobei sich die Band allerdings im Frühjahr 2011 auflöste. Etwa zeitgleich legten CHALICE AND CROWN wieder los.

CHALICE AND CROWN hatten damals einen enormen Aufwand betrieben, so daß es neben einer professionellen Aufmachung für das Demo auch ein ebensolches Info gab. Diesem haben wir untenstehendes Bandphoto entnommen, das schon für den Druck im Info so freigestellt war, wie wir es beim Review sehen. Doch damit nicht genug, denn es gab auch eine Zeichnung, auf der die fünf Musiker zu sehen waren, die wir hier im "Extra-Info" zeigen wollen:

CHALICE AND CROWN-Design

Im gedruckten Heft hatten wir uns wenigstens auch einen kleinen Design-Gag einfallen lassen, denn wir hatten den Degen, den die Band senkrecht durch ihr Logo gebohrt hatte, in den Text hineinlaufen lassen.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

CHALICE AND CROWN-Logo

Night Of The Crime

CHALICE AND CROWN-Bandphoto

Kein uninteressanter Bandname - CHALICE AND CROWN! Gleichfalls interessant - die Musik der Band! Pauschal als konventionellen Metal zu bezeichnen, loten CHALICE AND CROWN diesen Sektor in allen Dimensionen aus - speedige Songs, stampfende Midtempo-Stücke, schwer groovende Stücke, akustische Parts, alle gespickt mit rhythmischem Donner, guten Riffs und klasse Leads, die teilweise zweistimmig zu Werke gehen. Lediglich die Rhythmusgitarre könnte noch etwas gnadenloser sägen! Ein Punkt, über den ich mir einfach noch nicht klar werden konnte, ist Sängerin Conny. Ihr Gesang ist so..., so..., so..., so total ungewöhnlich. Allein schon optisch hebt sie sich von ihren Konkurrentinnen ab, von denen doch so viele alle Chancen beim "Minnie Mouse Double Contest" hätten. Dank ihrer hochgewachsenen Statur hat sie eine wirklich mächtige Stimme, die sehr ausdrucksvoll und variabel ist - sie steigt in schwindelerregende Höhen, um anschließend wieder einige Tonlagen tiefer weiterzumachen, sie singt voller Emotionen, nur um dann wieder eisig kalt zu werden, sie schreit nahe an der Hysteriegrenze und klingt dann wieder total eingängig. Ganz objektiv bin ich aufgrund ihrer gesanglichen Leistung zweifelsohne sehr beeindruckt. Jedoch klingt ihr Gesang streckenweise so ungewohnt, daß ich ganz subjektiv immer noch nicht sicher weiß, wie ich dazu stehen soll. Ich kann nur so viel sagen - entweder ich werde mich unsterblich in sie verlieben, oder sie wird ein rotes Tuch für mich werden. Das kann ich Euch allerdings erst in der nächsten Ausgabe sagen. Ich habe jedoch das unterschwellige Gefühl, als würde ich auf Dauer zur ersten Möglichkeit tendieren. Anyway - vielleicht haben CHALICE AND CROWN bis zum nächsten Heft ein neues Demo, das mir bei der Meinungsfindung weiterhelfen wird!

Handwerklich gibt es also kaum Kritikpunkte bei CHALICE AND CROWN zu finden. Der einzige leichte Schwachpunkt der Band sind die Kompositionen. Sie könnten noch etwas mehr Pfiff vertragen, denn stellenweise sind CHALICE AND CROWN zu berechenbar oder klingen etwas müde. Mehr Pep ist hier gefragt!

Das »Night Of The Crime«-Demo hat eine Spielzeit von 50 Minuten mit gutem Sound und einwandfreie Aufmachung. Der Preis dafür liegt bei 15,- DM, was ein wirklich mehr als faires Angebot ist!

http://www.facebook.com/pages/chalice-and-crown/129640160432878


Stefan Glas

 
CHALICE AND CROWN im Überblick:
CHALICE AND CROWN – Night Of The Crime (Demo-Review von 1994)
CHALICE AND CROWN – News vom 04.07.2013
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here