UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 7 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → BLACK ACID – Â»Enemy Territory«-Review last update: 19.09.2021, 21:27:20  

”UNDERGROUND EMPIRE 7”-Datasheet

Contents:  BLACK ACID-Demo-Review: »Enemy Territory«

Date:  10.06.1993 (created), 23.03.2016 (revisited), 03.08.2016 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 7

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue sold out! Several earlier issues still available; find details here!

Comment:

Bei BLACK ACID sollte es weiterhin fluppen, denn 1993 folgte die Demo-CD »Mass Media Massacre« und ein Jahr spÀter »Flores para los muertes«, die viiiel zu spÀt noch Eingang in unsere erste Online-Ausgabe fand. Doch die Entscheidung war gut, denn das Review gehört zu den meistgelesenen im Online-Imperium.

Das unten zu sehende Photo entstammt dem Bandinfo, so daß wir uns hier mit "KopierqualitĂ€t" zufriedengeben mĂŒssen.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

BLACK ACID-Logo

Enemy Territory

BLACK ACID-Bandphoto

Auf feindliches Gebiet begibt sich die Wiener Combo BLACK ACID mit ihrem aktuellen Demo, das noch von 1992 stammt. UngestĂŒmen Metal mit Power, Rauhheit und Offensivdrang fĂŒhrt das Quintett auf den drei Demotracks vor. Auf â€șBlack Acidâ€č und â€șThe Day Metal Breaksâ€č geht man die Sache recht straight an; diverse Breaks zwar, aber in der Gesamtwirkung doch recht unkompliziert nach vorne losgehend; im Uptempobereich angesiedelt mit einfachen, aber einprĂ€gsamen Refrains. Beim Fantasyopus â€șDragonslayerâ€č auf der B-Seite ist da weitaus mehr Gewusel angesagt. Da wird nahezu jeder neue Textblock mit völlig unterschiedlicher Musik untermalt, was dem Song sehr wechselhaften Charakter gibt, ohne ihn zerfahren wirken zu lassen. Es gibt dann noch das AbschlußspĂ€ĂŸchen â€șHasta La Vista Babyâ€č, und dann ist ein gutes Demo an mir vorbeigezogen. GefĂ€llt mir!

Ganz witzig ist auch die Covergestaltung, die bei vollstĂ€ndigem Aufklappen ein Kreuz ergibt. WĂŒrde man zwar eher bei einer Death Metal-Band erwarten, kommt aber dennoch nicht schlecht. Auf jeden Fall zeigt sie, daß sich BLACK ACID um Ideen bemĂŒhen, wie das auch in der Musik zu sehen ist. Ein Demo, das sein Geld wert ist! Welchen Betrag es jedoch der Band wert ist, ist mir leider unbekannt. Fragt einfach bei SĂ€ngerin Cloudy nach!


Stefan Glas

 
BLACK ACID im Überblick:
BLACK ACID – Enemy Territory (Demo)
BLACK ACID – Flores para los muertes (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Ein geniales, superwitziges Buch, das jeder Metaller kennen muß!
Button: hier