UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 64 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → LADY BEAST – »II«-Review last update: 11.09.2022, 21:54:59  

last Index next

LADY BEAST – II

INFERNÖ RECORDS (Import)

Zwar nicht besonders originell, dafür ungemein effizient, diese Methode: Wer sich erst gar keine Titel für seine Alben überlegt, sondern diese schlicht durchnummeriert, vermeidet Verwechslungen und Verwirrungen und wird zudem niemals Gefahr laufen, auf einen Titelsong reduziert zu werden. Jedoch könnte man als Band deshalb durchaus an jenen Szenegrößen gemessen werden, die sich ebenso auf diese Vorgehensweise festgelegt haben, wie beispielsweise LED ZEPPELIN. Ein schlicht unmögliches Unterfangen, wobei musikalisch kaum Parallelen auszumachen sind, denn die Truppe rund um Frontdame aka "Lady Beast" Deborah Levine hat sich zwar sehr wohl auf eine typisch britische Gangart festgelegt, läßt jedoch kaum Inspirationen aus der Zeit vor der NWoBHM vernehmen.

Dafür ist der Fünfer aus Pittsburgh, Pennsylvania, um so tiefer in besagter Ära verwurzelt. Neben den typischen Gitarrenpassagen lassen auch die melodische Gangart und auch diverse Rhythmusfiguren erkennen, daß diese Amis sowohl das Frühwerk von IRON MAIDEN intus haben wie auch jenes von TOKYO BLADE und wohl auch eher nicht ganz so geläufige Formationen wie SWEET SAVAGE zu schätzen wissen.

Auch das "Lady Beast" am Mikro erledigt seinen Job ordentlich, auch wenn man anmerken muß, daß Deborah leider nicht mit einer ähnlich prägnanten Stimme gesegnet ist wie beispielsweise Ann Boleyn oder Leather Leone, dafür aber um so mehr "Dreck" auf den Stimmbändern zu tragen scheint und von daher das permanent mitschwingende hart rockende Element gelungen umzusetzen versteht. Dadurch läßt sich festhalten, daß bei LADY BEAST die Mixtur aus Musik und Stimme schlicht paßt. Ebenso positiv auffallend ist die Eingängigkeit der Tracks. Allen voran der flotte Opener ›Heavy Metal Destiny‹, das ruppige ›Bind The Runes‹ und das mit JUDAS PRIEST-Gedächtnis-Riffs gesegnete ›Lose To Win‹ lassen jedes Metal-Herz höherschlagen.

Die Zielgruppe ist demnach klar definiert - bleibt nur noch zu hoffen, daß die Formation in dieser auch mit offenen Armen empfangen wird.

http://www.facebook.com/pages/lady-beast-heavy-metal/179141995430791

gut 11


Walter Scheurer

 
LADY BEAST (vorhergehende Besetzung) im Überblick:
LADY BEAST – II (Rundling-Review von 2015)
LADY BEAST – Lady Beast (Rundling-Review von 2013)
LADY BEAST – Lady Beast (Rundling-Review von 2013)
LADY BEAST – ONLINE EMPIRE 89-"Known'n'new"-Artikel
LADY BEAST – News vom 27.03.2015
LADY BEAST – News vom 19.07.2015
LADY BEAST – News vom 08.04.2020
andere Projekte des beteiligten Musikers Adam Ramage:
OH SHIT THEY'RE GOING TO KILL US – News vom 30.09.2010
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here