UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 63 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → SEREMONIA – »Kristalliarkki«-Review last update: 27.11.2021, 23:56:11  

last Index next

SEREMONIA – Kristalliarkki

SVART RECORDS/CARGO

Zum dritten Mal schon lassen uns die von Fronthexe Noora Federley angeführten Finnen an ihrer eigentümlichen wie originellen Okkult-Rock-Mixtur teilhaben. Kontinuität ist dabei auf Anhieb als Schlagwort gerechtfertigt, denn wer meint, die Formation hätte sich eventuell in Richtung zugänglicherer oder gar vermeintlich kommerziell ertragreicherer Sounds hingewandt, sieht sich getäuscht. Das Gegenteil ist der Fall, denn die Band kredenzt ihre Tracks nunmehr noch ein Spur psychedelischer und auch düsterer als zuvor und zudem von eigenwilligen, aber eben passenden, wabernden Klängen erfüllt, die einen durchaus nerven können, wenn man sich nicht entsprechend darauf einläßt.

Sprich, wo man auf dem Debut noch mehrfach verhältnismäßig zugängliche, an Bands wie JETHRO TULL erinnernde Einsprengsel und folkig inspirierte Flöten-Passagen ausfindig machen konnte, ist man nun eher bei der Gangart von THE DOORS gelandet, wenn die sich an Sounds von seinerzeitigen Okkult-Rockern betätigt hätten und zudem sich gerade in düstersten Drogennebeln befinden würden.

Kurzum, ein absolut abgefahrener Trip, der durch den hypnotisierenden, wenn auch gewöhnungsbedürftigen (zumindest für alle nicht der finnischen Sprache mächtigen Zeitgenossen) Gesang von Noora ein pechschwarzes Sahnehäubchen erhält. Faszinierend!

http://www.facebook.com/seremonia666

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
SEREMONIA im Überblick:
SEREMONIA – Kristalliarkki (Rundling-Review von 2015)
SEREMONIA – Seremonia (Rundling-Review von 2012)
andere Projekte des beteiligten Musikers Erno "EJ" Taipale:
GARDEN OF WORM (SF) – News vom 03.03.2014
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Eines der von Euch meistgelesenen Reviews im letzten Monat (Platz 2):
Button: hier