UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 63 → Review-Überblick → Re-Release-Review-Überblick → FREEDOM CALL – »666 Weeks Beyond Eternity«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

FREEDOM CALL – 666 Weeks Beyond Eternity

STEAMHAMMER/SPV

Gründe für Neuauflagen von Alben gibt es bekanntlich viele, ganz vorne mit dabei sind immer wieder diverse Jubiläen. So auch bei den Franken von FREEDOM CALL, deren drittes Album »Eternity« vor sage und schreibe 666 (!) Wochen auf den Markt gekommen ist. Eine wirklich coole Idee, mit der die Burschen obendrein auch allen "Böslingen" dieser Erde in gewisser Weise den Stinkefinger zeigen können, denn der "Schmäh" im Zusammenhang mit der Zahl und einer Neuauflage hat sich damit erledigt.

Gesonderten Respekt verdient die Truppe aus dem Frankenland auch dafür, daß die Neuauflage ihres 2002er Geräts - so wie alle anderen Veröffentlichungen der Formation auch - ebenso über jenes Label erscheint, das von Anfang am Aufbau der Karriere von FREEDOM CALL beteiligt war. Von einer solchen "Vereinsstreue" kann man auch in unserer Szene nur in ganz selten Fällen sprechen!

Als Geschenk für alle gibt es nun also »666 Weeks Beyond Eternity« als Doppeldecker, wobei auf CD Nummer Eins - wenig überraschend - >>Eternity<< enthalten ist, jenes Album, auf dem - zur Erinnerung - unter anderem ›Land Of Light‹, ›Warriors‹ und ›Metal Invasion‹ erstmals zu hören waren. Jene Hits, die seinerzeit den Durchbruch für die Band darstellten.

Auf dem zweiten Silberling bekommt man zunächst die brandneue Hymne ›666 Weeks Beyond Eternity‹ zu hören, in der - nahezu logisch - die Band einmal mehr ihre Qualitäten gebündelt unter Beweis stellt. Jede Wette, daß man damit ab sofort einen weiteren Live-Abräumer im Talon hat. Von solchen ist diese Bonus-Scheiblette generell geprägt, wobei vor allem ›Warriors‹ besonderer Stellenwert zugesprochen wurde. Denn nicht nur, daß man uns eine aus dem Jahr 2011 stammende Live-Variante auftischt, die Komposition taugt auch in akustischer Version und weiß auch in der Umsetzung von KISSIN' DYNAMITE-Frontmann Hannes Braun zu gefallen. Ebenso am Material von FREEDOM CALL versucht haben sich die Kollegen von POWERWORLD (›Flame In The Night‹), mit denen man sich bekanntermaßen Bassist Ilker Ersin teilt, und die Briten NEONFLY (›Land Of Light‹) versucht, wobei beide Formation gute Arbeit verrichten und als Bonusmaterial Coverversionen auf "andere" Weise kredenzen.

Kurzum, ein nettes Teil, das dem Anlaß absolut gerecht wird! Auf die nächsten 666 Wochen!

http://www.freedom-call.net/


Walter Scheurer

 
FREEDOM CALL im Überblick:
FREEDOM CALL – 666 Weeks Beyond Eternity (Re-Release-Review von 2015)
FREEDOM CALL – Beyond (Rundling-Review von 2014)
FREEDOM CALL – Crystal Empire (Rundling-Review von 2001)
FREEDOM CALL – Land Of The Crimson Dawn (Rundling-Review von 2012)
FREEDOM CALL – Live Invasion (Rundling-Review von 2004)
FREEDOM CALL – Master Of The Light (Rundling-Review von 2017)
FREEDOM CALL – HEAVY, ODER WAS!? 56-"Living Underground"-Artikel
FREEDOM CALL – ONLINE EMPIRE 12-Special
FREEDOM CALL – ONLINE EMPIRE 13-"Living Underground"-Artikel
FREEDOM CALL – ONLINE EMPIRE 28-"Living Underground"-Artikel
FREEDOM CALL – ONLINE EMPIRE 52-"Living Underground"-Artikel
FREEDOM CALL – ONLINE EMPIRE 68-"Living Underground"-Artikel
FREEDOM CALL – News vom 06.09.2005
FREEDOM CALL – News vom 18.11.2005
FREEDOM CALL – News vom 09.02.2009
FREEDOM CALL – News vom 13.02.2010
FREEDOM CALL – News vom 02.08.2013
FREEDOM CALL – News vom 13.04.2019
Soundcheck: FREEDOM CALL-Album »Crystal Empire« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 56" auf Platz 23
Soundcheck: FREEDOM CALL-Album »Eternity« im "Soundcheck Heavy, oder was!? 64" auf Platz 21
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here