UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 63 → Review-├ťberblick → Rundling-Review-├ťberblick → THUNDERSTEEL (SRB) – ┬╗The Exorcism┬ź-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

THUNDERSTEEL (SRB) – The Exorcism

TMINA RECORDS (Import)

Nicht von den Hessen, die vor zwanzig Jahren ├╝ber BLACK MARK RECORDS ein feines "echtmetallisches" Ger├Ąt abgeliefert haben, ist hier die Rede, sondern von einem serbischen Quartett, das sich ebenso vom RIOT-Meisterwerk aus dem Jahr 1988 zu einem Bandnamen inspirieren hat lassen. Wenig ├╝berraschend daher, da├č sich auch diese 2012 gegr├╝ndete Truppe aus Novi Sad dem traditionellen Metal verschrieben hat, und ebensowenig verwunderlich erscheint auch die Klasse der Tracks, schlie├člich haben die Musiker allesamt bereits einige Erfahrung sammeln k├Ânnen. Drummer Dejan Ćetković beispielsweise hat bis vor kurzer Zeit bei den Thrasher TOXIC TRACE das Kit verm├Âbelt, w├Ąhrend seine Kollegen Neboj┼ía Bjeletić und Milo┼í Krsmanović auch bei den Prog-Metallern ARMAGEDDON den Ba├č beziehungsweise das Mikro innehaben.

Mit ┬╗The Exorcism┬ź kredenzt der Vierer nun sein Debut, und dieses stellt einen Einstand nach Ma├č dar. Angetrieben von satten, aber immerzu melodischen Riffs agieren die Burschen zumeist im Uptempobereich. Mitunter gehen sie es sogar in "fr├╝hzeitlicher" Speed Metal-Version an und lassen dabei an Heroen wie RAVEN, ANVIL oder ihre Namenspatronen denken. Doch egal, in welcher Geschwindigkeit THUNDERSTEEL losbrettern, die Songs wissen allesamt ein authentisches "Old School"-Flair zu vermitteln. Will sagen, man hat es nicht n├Âtig, durch etwaige Klischees auf den Szene-Bezug hinzuweisen, sondern beeindruckt stattdessen musikalisch. Handwerklich ├╝ber jeden Zweifel erhaben, l├Ą├čt das Quartett Reminiszenzen an IRON MAIDEN und JUDAS PRIEST ebenso vernehmen, wie man durchaus auch so manche Zutat von fr├╝hen ACCEPT heraush├Âren kann.

Und auch hinsichtlich des Gesangs haben die Burschen ein Ass im ├ärmel. Milo┼í wei├č n├Ąmlich, sich auf ungek├╝nstelte und lockere Art in H├Âhenregionen zu begeben, da├č einem ausschlie├člich absolute K├Ânner in den Sinn kommen. Speziell Sean Peck (unter anderem CAGE) oder Tim "Ripper" Owens m├╝ssen hier erw├Ąhnt werden, wobei hinzuzuf├╝gen ist, da├č Milo┼í auch in den "mittleren" Stimmlagen durch Volumen und Ausdruckskraft ├╝berzeugt.

Kurzum: ein wirklich gelungenes Erstlingswerk dieser Burschen, von denen man hoffentlich auch au├čerhalb der Heimat Notiz nehmen wird.

http://www.facebook.com/thundersteel.ns

gut 10


Walter Scheurer

 
THUNDERSTEEL (SRB) im ├ťberblick:
THUNDERSTEEL (SRB) – The Exorcism (Rundling)
┬ę 1989-2020 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor drei├čig Jahren!
Button: hier