UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 62 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → CHAEDRIST – Â»Grandevality«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

CHAEDRIST

Grandevality

(8-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Es gibt definitiv einfachere Vorhaben als die Musik des aus München (genauer gesagt aus der "Metropolitan Area of Munich") stammenden Duos CHAEDRIST zu beschreiben. Zu wenig greifbar, mitunter regelrecht verquer und schwerverdaulich wirkt die Chose. Hat man sich jedoch irgendwann einmal in das musikalische Konglomerat der beiden Burschen, das am ehesten und doch recht simpel dem Begriff "Extreme Metal" zuzuordnen ist, eingelebt, wird man erkennen, daß man mit »Grandevality« eine Art "schwermetallisches Überraschungs-Ei" vor sich hat.

Das trifft zunächst einmal auf die erhaben dargebotene Musik an sich zu, die im Verlauf der Spielzeit mehrfach unterschiedliche Subgenres als Gangart offenbart. Dabei wissen CHAEDRIST sowohl im klirrend-kalten Black Metal durch entsprechende Atmosphäre zu gefallen, haben es aber auch drauf, technisch ansprechenden Todes-Mörtel mit Raffinesse zu kredenzen. Zwar muß man hinzufügen, daß vor allem der Schlagzeug-Sound sehr dürftig und leider auch etwas drucklos aus den Boxen kommt, diesem Makel steht jedoch das in sich stimmige Gesamtkonzept gegenüber, das jegliche soundtechnische Defizite in Hintergrund drängt.

Auch der Gesangsbeitrag leistet einen essentiellen Beitrag dazu und kommt ebenso variantenreich wie die Musik aus den Boxen. Zudem ist auf Anhieb zu erkennen, daß man sich die Texte nicht mal eben im "Vorbeigehen" aus dem Ärmel geschüttelt und gereimt hat. Wenig verwunderlich insofern, da Bandoberhaupt Steff auch als Lyriker aktiv ist und mit "Aus einem Dezennium" vor kurzer Zeit sein Debut als Autor abgeliefert hat. Ebenso klar ist es demnach auch, daß die in unterschiedlichen Sprachen (Deutsch, Englisch, Latein) dargebotenen Texte, die zum Teil durch philosophische, aber auch durch naturwissenschaftlich basierte Aspekte zum Nachdenken animieren, einen essentiellen Teil der Gesamtwirkung ausmachen.

Perfekt zur Musik passend, muß man diesbezüglich abschließend festhalten, denn nicht nur von "Easy Listening" ist man meilenweit entfernt, auch mit provokativ-plakativen Zeug haben CHAEDRIST bei aller Black Metal-Affinität nichts zu tun.

Wer sich also die Zeit nimmt, in den Klangkosmos dieses Duos einzutauchen gewillt ist, darf sich über ein auch auf lange Sicht gehaltvolles Teil freuen.

http://www.facebook.com/chaedrist

Überraschungs-Ei


Walter Scheurer

 
CHAEDRIST im Überblick:
CHAEDRIST – Grandevality (Do It Yourself)
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

† Wir gedenken Thomas Richard "Tommy" Bolin, heute vor 44 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier