UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 61 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → KROKODIL – »Nachash«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

last Index next

KROKODIL – Nachash

SPINEFARM RECORDS/UNIVERSAL

Cooler Bandname, keine Frage, auch wenn meinereiner zunächst eher daran denkt, ob denn diese Formation nun jene Zielgruppe bedienen will, die vor einigen Jahren, als sie gerade den Windeln entwachsen ist, ihre erste musikalischen Sozialisation mit dem legendären Krokodil "Schnappi" erfahren durfte. Rein stilistisch betrachtet, liege ich wohl von der Realität auch gar nicht so weit entfernt, denn die britische Formation, in deren Reihen sich Musiker tummeln, die bei - offenbar auf den britischen Inseln schwer angesagten - Truppen wie SIKTH, GALLOWS, CRY FOR SILENCE und HEXES Erfahrung sammeln durften, läßt schon auf den ersten Höreindruck sofort erkennen, daß die Reise in Richtung "Zeitgeist" geht und vorwiegend junge Menschen der Abteilung "Hipster" ansprechen dürfte.

Die rauschebärtigen Gesellen, die in Kürze gemeinsam mit MASTODON das UK aufmischen werden, kredenzen nämlich eine zeitgemäße und momentan absolut angesagte, aber dennoch abge-(und leider auch zer-)fahrene Melange. Aus dieser kann man zwar sehr wohl auch Classic Rock in massiv groovender Machart heraushören, dieser wurde jedoch immer wieder mit Zutaten aus dem Metalcore unterspickt und in seiner Wirkung dadurch reduziert, wie man auch tiefentspannte "Post"-Fragmente aus dem Wulst an Sounds herausfiltrieren kann, die nicht minder wirr eingeflochten wurden. Dazu passend grummelt der Frontmann auch vorwiegend derbe und unverständlich in sein Arbeitsgerät, läßt jedoch die in Anbetracht des Bandnamens erwartete "Bissigkeit" vermissen, wie man generell festhalten muß, daß einem dieses "Reptil" auf Dauer nur geringfügig zu packen vermag.

Bei allem Respekt um den Hype, den man momentan um diese Truppe veranstaltet (unfaßbar, der Bassist soll demnächst bei SLIPKNOT mit dabei sein … worauf irgendwo in China in der Nacht wohl wieder einmal ein Sack umfallen wird...) wird, muß erlaubt sein anzumerken, daß dieses KROKODIL bei aller Heftigkeit und Aggression leider deshalb zahnlos wirkt, da die "Bisse" zwar immer wieder überfallsartig gestartet werden, im Endeffekt aber doch ohne jeglichen Eindruck bleiben.

http://www.facebook.com/krokodilrock

Durchschnitt 5


Walter Scheurer

 
KROKODIL im Überblick:
KROKODIL – Nachash (Rundling-Review von 2014)
andere Projekte des beteiligten Musikers Alessandro "Vman" Venturella:
SLIPKNOT (US, IA) – News vom 04.12.2014
SLIPKNOT (US, IA) – News vom 18.03.2019
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Impressum, Haftungsausschluß, Datenschutzerklärung
Button: hier