UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 59 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → BRUTAL GOD – »Let There Be God«-Review last update: 05.12.2021, 22:14:01  

last Index next
BRUTAL GOD-CD-Cover

BRUTAL GOD

Let There Be God

(6-Song-Digipak-CD-EP: Preis unbekannt)

Etwa anderthalb Jahre nach dem Tod ihres Gitarristen Patrick "Päde" Lange sind BRUTAL GOD mit einer neuen EP zurück und halten es im Titel ganz mit AC/DC: »Let There Be God«. Doch musikalisch ist bei den Schweizern keineswegs plötzlich arschtretender Energie-Rock angesagt, sondern BRUTAL GOD widmen sich nach wie vor der..., ähm..., brutalen Masche: Hier ist eine leicht angesludgte Version des Death Metal angesagt. Dies machen BRUTAL GOD auf gezielte und klar strukturierte Weise, so daß nie sinnloser Krach angesagt ist. Aber: Zwischen sonor dröhnenden Gitarren, Grunzgesang und roher Rhythmusarbeit ist naturgemäß relativ wenig Bewegungsspielraum vorhanden, so daß »Let There Be God« auf Dauer ein wenig eintönig wirkt.

Wer sich auf dem brutalen Metalsektor zu Hause fühlt, wird diese Einschränkung kaum bedauern und sollte daher dem Trio ein Ohr leihen:

http://www.brutalgod.ch/

...and there was...


Stefan Glas

 
BRUTAL GOD im Überblick:
BRUTAL GOD – Let There Be God (Do It Yourself-Review von 2014)
BRUTAL GOD – News vom 13.05.2009
BRUTAL GOD – News vom 03.09.2009
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor zwanzig Jahren!
Button: hier