UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 60 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE AMITY AFFLICTION – »Let the Ocean Take Me «-Review last update: 27.11.2021, 23:56:11  

last Index next

THE AMITY AFFLICTION – Let the Ocean Take Me

ROADRUNNER RECORDS/WARNER MUSIC

Seit mehr als zehn Jahren schon sind diese Australier aktiv und haben sich in der Szene offenbar auch längst etablieren können, schließlich waren sie mit unterschiedlichsten Größen (auch hierzulande) auf Tournee.

Mit Studioalbum Nummer 4 versuchen THE AMITY AFFLICTION nun, ihren Namen noch größer zu machen. Das dürfte - geht man davon aus, daß derlei Sounds auch in Zukunft noch scharenweise Fans anziehen - kein besonders schwieriges Unterfangen darstellen. Die Truppe kredenzt nämlich ausschließlich "Zeitgeist"-Kost und dürfte dafür wohl auch bei einer unüberschaubar riesigen Zielgruppe Gehör finden und mit offenen Armen in Empfang genommen werden.

Nachvollziehbar, setzen die Australier auf »Let The Ocean Take Me« doch ausschließlich auf bewährte Zutaten. Sprich, es gibt jede Menge an "Core"-typischen wieselflinken Riffs zu vernehmen, ebenso jedoch die immer wieder eingestreuten Breakdows, die so manche Struktur im Song-Aufbau zumindest für mich nur sehr schwer nachvollziehbar erscheinen lassen. Ebenso zu hören gibt es auch die für derlei moderne Sounds typischen Melodien, die man allerdings (leider auch nicht gerade selten in diesem Genre...) durch penetrante, zuckersüße Synthesizerklänge und abwechselnd "emotional" vorgetragene Gesangspassagen "süßt". Dadurch dürfte wohl auch niemand davon überrascht sein, daß beim Hören von »Let The Ocean Take Me« immer wieder mal der pure Kitsch aus den Boxen träufelt...

Kurzum, ein typisch "modernes" Teil, das ich weder schlechter, aber schon gar nicht besser als viele andere dieser Ecke empfinde.

http://www.theamityaffliction.net/

annehmbar 6


Walter Scheurer

 
THE AMITY AFFLICTION im Überblick:
THE AMITY AFFLICTION – Let the Ocean Take Me (Rundling-Review von 2014)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Rockendes Filmreview gefällig?
Button: hier