UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 59 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → QUESTION – »Doomed Passages«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

last Index next

QUESTION – Doomed Passages

CHAOS RECORDS (Import)

Anstelle sich wie andere Bands eine "Einleitung" auszudenken, um für Spannung zu sorgen, geht es auf »Doomed Passages« sofort in die Vollen. Kurz mal den Takt angeschlagen, und schon geht der Death Metal-Reigen dieser Mexikaner los. Auf jeglichen Firlefanz wird auch in weiterer Folge verzichtet, stattdessen gibt es durchweg ordentlich was hinter die Löffel. Zwar kann man dem Quartett nicht unterstellen, es wäre eine jener Rumpel-Combos, die sich in aller Simplizität an das Musizieren heranwagen, filigran klingt aber definitiv auch anders.

Schade ist allerdings, daß - auch wenn diese Tatsache wohl eher dem mehr als nur gewöhnungsbedürftigen Sound zuzuschreiben ist - QUESTION, auch wenn man von Anfang bemüht wirkt, auf »Doomed Passages« düster zu klingen, leider keineswegs für eine ansprechende Atmosphäre zu sorgen imstande sind und so zunächst eher am Hörer vorbeidümpeln. Erst mit dem kurzen, sich zu einem abgefahrenen Instrumentalzwischenstück steigernden ›Through The Vacuous River‹ wissen die Burschen aus dem zentral gelegenen Bundesstaat Querétaro, einen "Lichtstrahl" mit Hilfe von technischem Können und Gefühl in die zuvor entstandene Tristesse zu schicken.

Generell scheint zu diesem Zeitpunkt der Knoten geplatzt zu sein, denn auch wenn das unmittelbar daran anschließende ›Universal Path Of Disgrace‹ abermals von Böswilligkeit und Finsternis geprägt ist, schaffen es die Burschen, durch vereinzelte gedrosselte Passagen doch noch auch atmosphärisch packend zu klingen. Gegen Ende hin wird die Chose auch deutlich ergreifender, wobei sich die Band im zehnminütigen ›...Bitter Gleam Of Inexistence‹ von einer überraschend facettenreichen Seite zeigt und mit einigen Wendungen und Tempowechsel die Spannung aufrechterhalten kann.

So bleibt einzig der Gesang bis zum Ende hin ein echtes Manko, denn der kommt selbst für Death Metal-Verhältnisse zu ausdruckslos und ohne der nötigen Inbrunst daher.

Fazit: Nach laschem Beginn fangen sich die Jungs zwar, unbedingt haben muß man das Album wohl aber selbst als Death Metal-Maniac nicht wirklich...

http://www.facebook.com/questionmx

annehmbar 6


Walter Scheurer

 
QUESTION im Überblick:
QUESTION – Doomed Passages (Rundling-Review von 2014)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here