UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 58 → Review-├ťberblick → Do It Yourself-Review-├ťberblick → NEED2DESTROY – ┬╗Genoma┬ź-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

NEED2DESTROY

Genoma

(5-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Vorsicht ist geboten, will man sich als traditionell-klassisch orientierter Metal-Liebhaber und Unbedarfter dieser Truppe herantasten. Mein "Selbsttest" sich dieser aus dem Raum Ulm stammenden Truppe zu n├Ąhern, konnte im Endeffekt zwar leider nicht wirklich erfolgreich abgeschlossen werden, sehr wohl jedoch konnte ich versp├╝ren, da├č diese Burschen etwas mitzuteilen und jede Menge an Ideen haben.

Doch - wie so oft - war es einmal mehr die eigenwillige Mixtur, die mich nur bedingt zu begeistern vermochte. Dabei h├Ątte ich es ahnen k├Ânnen, da├č man von einer Band, die als Inspirationen so unterschiedliche Namen wie LIFE OF AGONY, Jimi Hendrix und SYSTEM OF A DOWN anf├╝hrt, nicht minder schr├Ąge und abgefahrene (und bisweilen auch schwerverdauliche) Kl├Ąnge kredenzt bekommt.

Wenn es eher entspannt und mit Gef├╝hl losgeht, vermag die Chose sehr wohl auch mich zu ├╝berzeugen, doch der st├Ąndige Wechsel hin zu brachialen Hardcore-Versatzst├╝cken verschreckt den Traditionalisten in mir merklich, so da├č ich immer wieder froh bin, wenn die Jungs wieder einen Gang (oder mehrere) zur├╝ckschalten.

Zugutehalten mu├č man der Formation, da├č sie mit ihren, teilweise in spanischer Sprache vorgetragenen Texten f├╝r einen gewissen Hauch Exotik sorgt und sich zudem einen hohen Wiedererkennungswert sichern kann.

Und bei allem pers├Ânlichen Mi├čfallen, mu├č ich der Band attestieren, da├č ich es mir durchaus vorstellen kann, da├č die Burschen mit ihrem "Crossover" in aufgeschlosseneren Musikliebhaber-Kreisen aufgrund ihres Stilmixes einigen Staub aufwirbeln k├Ânnen. Mir pers├Ânlich ist die Chose aber eindeutig zu stressig.

Ganz schlimm klingt in meinen verw├Âhnten ├ľhrchen vor allem ÔÇ║La PestaÔÇ╣, das aufgrund der gek├╝nstelt wirkenden, opernhaften Gesangsparts in spanischer Sprache eher nach einer handfesten Verarschung klingt. Da helfen auch die Brachialparts nicht dr├╝ber hinweg, auch wenn dadurch die Nummer "immerhin" an mir vorbeirauscht. Das rhythmisch v├Âllig verquer angelegte und dadurch extrem schr├Ąge Titelst├╝ck als Rauswurf l├Ąuft dann leider nicht einfach so mir vor├╝ber, sondern nervt sogar.

Aber was soll's: Kl├Ąnge wie die von NEED2DESTROY werden in diesem irdischen Dasein einfach nicht mehr meine Baustelle werden. Sorry, Jungs, mir klingt die Chose aber schlicht zu schrill und zu schr├Ąg.

http://www.facebook.com/pages/need2destroy/110497042307458

zu schrill


Walter Scheurer

 
NEED2DESTROY im ├ťberblick:
NEED2DESTROY – Genoma (Do It Yourself)
NEED2DESTROY – Show (Rundling)
┬ę 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Unser Coverk├╝nstler von Ausgabe 67 war Stan-W. Decker. Die zugeh├Ârige Homepage findet Ihr
Button: hier