UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 58 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → THE MOTH – »They Fall«-Review last update: 05.12.2021, 22:14:01  

last Index next

THE MOTH – They Fall

THIS CHARMING MAN RECORDS

Gegründet im Jahr 2012, legte das dennoch keineswegs unerfahrene Trio THE MOTH mit »They Fall« vor kurzer Zeit ein bemerkenswertes Debut vor. Von der gemeinsamen Vergangenheit von Gitarrist Freden und Bassistin/Sängerin Cécile bei BANGKOK CASH wissen zwar wohl nur Szenekenner der Hansestadt etwas, daß die beiden dabei reichlich Erfahrung sammeln konnten wird aber auch für den Nicht-Insider hier sofort hörbar. Die zwei kredenzen zusammen mit Drummer Philipp nämlich ein gut ausgewogenes Teil, das auf der einen Seite von der drückenden Schwere der in den tiefsten Sümpfen des Sludge und Southern Metal fundamentierten Gitarren-Riffs geprägt ist, auf der anderen jedoch auch melodische Passagen nicht vermissen läßt.

Zwar fällt es dadurch einem Außenstehenden schwer, die Mucke dieses Dreigestirns zu kategorisieren, immerhin aber lassen sich zumindest ansatzweise Querverweise zu diversen Szenegrößen herstellen, um sich ein ungefähres Bild machen zu können. Neben reichlich Reminiszenzen aus der Stoner Rock-Ecke und den üblichen Verdächtigen der "Southern"-Abteilung (von CROWBAR bis DOWN und zurück) und der ohnehin in diesem Subgenre unverzichtbaren Mega-Portion BLACK SABBATH, kommen mir beim Zuhören mehrfach auch Formationen wie MASTODON in den Sinn, die ähnlich luftig-lockere Momente anzubieten haben, auch wenn THE MOTH weniger filigran zu Werke gehen. Auch KYLESA dürfen aufgrund der nicht unähnlich wirkenden Atmosphäre des Klangbildes nicht unerwähnt bleiben, wobei die Stimme selbst nur selten an deren Frontlady Laura denken läßt, sondern diese in den bissigen Momenten ein wenig an die ehemalige A MILLION MILES-Frontröhre Mona Miluski erinnert.

Bleibt bloß zu hoffen, daß die MusikerInnen für THE MOTH nicht ein ähnliches jähes Ende "ausrufen" wie es bei der zuletzt erwähnten norddeutschen Truppe geschehen ist, denn Potential für zukünftige Werke auf jeden Fall vorhanden.

http://www.facebook.com/listentothemoth

gut 11


Walter Scheurer

 
THE MOTH im Überblick:
THE MOTH – And Then Rise (Rundling-Review von 2015)
THE MOTH – They Fall (Rundling-Review von 2014)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE vor dreißig Jahren!
Button: hier