UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 53 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → DOOM'S DAY – »The Unholy«-Review last update: 20.05.2022, 17:47:01  

last Index next
DOOM'S DAY-CD-Cover

DOOM'S DAY

The Unholy

(8-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Eine Mischung aus Heavy Metal und Doom. Mit dem Flair von BLACK SABBATH (ohne Ozzy-Quieken) und MERCYFUL FATE (ohne Königsjaulkreischen) versehen. Was das Duo DOOM'S DAY auf ihrem Erstling »The Unholy« bastelt, bekennt sich eindeutig zu den Wurzeln unserer Musik, ohne krampfhaft retro zu sein. Die Songs sind durchweg gelungen, Sänger DooM hat neben mystisch angehauchten Vocals auch die kompletten Saitenjobs tadellos erledigt.

Keine Frage: Von DOOM'S DAY haben wir trotz kleiner Schwächen (die doppelten Vocals sind nicht immer ganz sauber) nicht zum letzten Mal gehört!

http://www.facebook.com/dooms666day

es werden weitere Tage des jüngsten Gerichts kommen


Stefan Glas

 
DOOM'S DAY im Überblick:
DOOM'S DAY – The Devil's Eyes (Rundling-Review von 2014)
DOOM'S DAY – The Unholy (Do It Yourself-Review von 2012)
DOOM'S DAY – News vom 11.12.2012
andere Projekte des beteiligten Musikers Antoine Guertin:
AETERNAM – Disciples Of The Unseen (Rundling-Review von 2010)
CONTEMPLATOR – News vom 05.06.2013
SOUTHERN CROSS (CDN) – News vom 01.02.2011
UNCONSCIOUS CITY – News vom 05.06.2013
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Wir beteiligen uns nicht am Gender-Unfug. Warum? Die Erklärung...
Button: hier