UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 56 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → MONSTERWORKS – »Earth«-Review last update: 20.05.2022, 17:47:01  

last Index next

MONSTERWORKS – Earth

MORTAL MUSIC (Import)

Wie schon auf ihren letzten beiden EPs »Man::Instincts« und »Man::Intrinsic« (die zusammengefaßt auch als »Album Of Man« in Umlauf sind) lassen uns diese Herrschaften auch auf ihrem aktuellen Dreher »Earth« in erster Linie wissen, was man sich unter "genreübergreifender, grenzenloser Musik" vorzustellen hat. Dennoch sprechen wir bei aller stilistischer Offenheit immer noch von einer verhältnismäßig wohl nur geringen musikalischen Bandbreite, schließlich fällt sofort auf, daß auf »Earth« bei allem Variantenreichtum "nur" nahezu das alles, was landläufig unter dem Banner Heavy Metal bekannt ist, auszumachen ist.

Das an sich ist zwar eine lobenswerte Geschichte, doch wie schon zuletzt liegt genau darin auch das Problem begraben, das sich für mich beim Zuhören der MONSTERWORKS-Schnittchen ergibt. Manche Passagen wirken einfach viel zu konstruiert und überfrachtet, so daß mitunter gar der Eindruck entsteht, man hätte es weniger mit Songs an sich zu tun, sondern eher mit einer eigenwilligen Aneinanderreihung von Ideen und Song-Fragmenten. Dennoch lassen uns die Burschen auch immer wieder ihr Talent vernehmen, wobei sie vor allem mit den groovigen, gen Thrash tendierenden Anteilen, sowie mit ihrem dreckigen Sludge wirklich zu überzeugen wissen und den Nacken zum Mitmachen animieren.

Diese Passagen gehen im Endeffekt jedoch leider ein wenig unter, da sie nie wirklich "vollendet" ausgeführt dargeboten werden, sondern wahlweise von Nu Metal-Rhythmen, Melo Death-Einschüben, schrägen Frickel-Parts, düsterer Melancholie oder auch fast schon in Richtung Metal-/Hardcore tendierender Brutalität "unterbrochen" werden. Roter Faden, quo vadis?

Schade, daß die Chose einen ungeordneten Eindruck hinterläßt und man die Nerven des Zuhörers zum Teil wirklich immens beansprucht. Vor allem deshalb, da es sich um offenbar wirklich talentierte Musiker handelt.

http://www.supermetal.net/

Durchschnitt 5


Walter Scheurer

 
MONSTERWORKS im Überblick:
MONSTERWORKS – Earth (Rundling-Review von 2013)
MONSTERWORKS – Man::Instincts (Rundling-Review von 2012)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Wir beteiligen uns nicht am Gender-Unfug. Warum? Die Erklärung...
Button: hier