UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 56 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → RAGE OF ANGELS (GB) – »Dreamworld«-Review last update: 29.02.2024, 16:30:54  

last Index next

RAGE OF ANGELS (GB) – Dreamworld

ESCAPE MUSIC/SOULFOOD

Im Melodic Rock-Bereich gehört es fast zu Tagesordnung, Veröffentlichungen auf Projektbasis herauszubringen. Diese haben zwar zumeist sehr wohl einen kompetenten Leiter als Vorsitzenden, hinterlassen aber zumeist dennoch eher mit der Gästeliste Eindruck. Manchmal leider gar mit dieser deutlich mehr als mit den Songs selbst.

Nicht so RAGE OF ANGELS, ein Unternehmen hinter dem sich in erster Linie der frühere TEN-Keyboarder Ged Rylands verbirgt, der zwar sehr wohl einige Musiker als "seine" Mannschaft neben sich weiß, dennoch aber auch auf die Hilfe von unter anderem Danny Vaughn (TYKETTO), Harry Hess (HAREM SCAREM), Ralf Scheepers (PRIMAL FEAR), Robert Hart (BAD COMPANY) und Matti Alfonzetti (IMPERA, ex-JAGGED EDGE) vertraut und ebenso auf die Kompetenz seiner früheren TEN-Kollegen Vinny Burns und Neil Fraser. Herausgekommen ist ein wirklich feines, edles Stück Melodic-Kost, das neben genre-typsichen Schnittchen auch Zutaten aus dem Prog-Bereich intus hat (der Opener ›Dreamland‹ könnte durchaus auch auf einem AYREON-Album stehen!) , aber auch mit Balladen (Ralph Scheepers zeigt in ›Fallin'‹ seine sanftmütige Seite) und "Frickeleien" (Vinny Burns und Ralph Santolla lassen in ›Requiem For The Forgotten Soldiers‹ Finger und Saiten glühen) aufwarten kann. Gelungen!

http://www.rageofangels.co.uk/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
RAGE OF ANGELS (GB) im Überblick:
RAGE OF ANGELS (GB) – Dreamworld (Rundling-Review von 2013 aus Online Empire 56)
© 1989-2024 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here