UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 56 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → WITCH CROSS – Â»Axe To Grind«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

WITCH CROSS – Axe To Grind

HELLS HEADBANGERS (Import)

Der Name dieser Formation wird zwar in eingeschworenen Insiderkreisen hoch gehandelt, wie man den DĂ€nen ebendort auch eine mitunter kultische Verehrung entgegenbringt, einem Großteil der Menschheit jedoch dĂŒrften WITCH CROSS bislang noch ĂŒberhaupt nichts sagen. Ihren Kultfaktor hat die aus Kopenhagen stammende und 1979 gegrĂŒndete Formation nĂ€mlich ihrem ersten und einzigen Album »Fit For Fight« zu verdanken, das 1984 erschienen ist und als Original inzwischen zu einem durchaus raren Teil geworden ist, wĂ€hrend der Ruf der Band die Veranstalter des "Keep it True"-Festivals dazu veranlaßt hat, die Herren zu einem Auftritt zu ĂŒberreden. Besagter Gig scheint in gewisser Weise auch die InitialzĂŒndung fĂŒr die Wiederbelebung des Unternehmens gewesen sein, den WITCH CROSS sind seit einiger Zeit wieder aktiv. Im Vergleich zu manch' anderer Reunion dieser Art muß man allerdings sagen, daß es bei den DĂ€nen seit 2012 wieder richtig zur Sache geht, die Band mittlerweile einige Gigs (unter anderem als Opener fĂŒr GOTTHARD bei deren letztem Abstecher nach Kopenhagen) absolviert hat und sich zuletzt durch die ĂŒppige Box-Set »All That's Fit For Fighting« verstĂ€rkt ins Gerede bringen konnte und außerdem auch wieder mit Nachdruck an Songs gefeilt hat. Fast dreißig Jahre nach der Veröffentlichung ihres legendĂ€ren Debuts kredenzt uns der FĂŒnfer dieser Tage nĂ€mlich sein zweites Album und hat dafĂŒr offenbar weder Kosten noch MĂŒhen gescheut. So hat man sich Chris Tsangarides und Flemming Rasmussen fĂŒr Produktion und Mix engagiert und ist damit erwartungsgemĂ€ĂŸ gut gefahren. Der Mix aus traditionellen Heavy Metal, ebensolchem Hard Rock und vereinzelten, spĂ€rlich verwendeten, modernen Elementen kommt mit Druck aus den Boxen, behĂ€lt aber klarerweise die klassische AusfĂŒhrung der Songs aufrecht, wodurch Fans der "alten Schule" bestens bedienen werden.

Logisch, könnte man sagen, schließlich sind ausnahmslos Musiker am Start, die diese auch absolviert haben, doch das ist, wie man in der Vergangenheit immer wieder mal feststellen mußte, doch nicht selbstverstĂ€ndlich, sehr wohl aber bei diesen altgedienten Recken. Zwar sind mit Gitarrist Mike "Wlad" Koch und Bassist Jan Normark nur zwei Mitglieder jener Besetzung mit dabei, die einst das Debut eingespielt haben. Doch auch Drummer Lars Bjornstad war schon zu Demozeiten bei WITCH CROSS aktiv, und auch SĂ€nger Kevin Moore ist ein Szene-Haudegen und folgte Ted Bullet (ex-THUNDERHEAD) als SĂ€nger bei SON OF A BITCH nach, ehe daraus Oliver/Dawson SAXON wurde. Insgesamt elf Kompositionen (inklusive dem atmosphĂ€rischen Intro â€șMarch Of The Vikingsâ€č sowie dem "Downer-Outro" â€șBeyond The Veilâ€č) gibt es auf »Axe To Grind« zu vernehmen, wobei vor allem die amtlich losbretternden Uptempo-Melodic-Schnittchen wie â€șDemon In The Mirrorâ€č (Ohrwurm!), â€șRide With The Windâ€č oder â€șLost Without Warningâ€č mehrfach an ihre LandsmĂ€nner von PRETTY MAIDS, aber auch an die kommerziellere Phase von SAXON denken lassen. Mit â€șMetal Nationâ€č gibt es darĂŒber hinaus auch noch eine Hymne an die Szene an sich, die man wohl auch von MANOWAR nur zu gerne in einer solchen Form nehmen wĂŒrde und mit dem Titeltrack ein furioses Instrumental, das durchaus auch echten Gitarrenhelden gut zu Gesicht stehen wĂŒrde. Das phasenweise irritierend modern groovende und ein wenig sperrig anmutende, auf lange Sicht aber dennoch eingĂ€ngige â€șChelsea 100â€č beschließt den Reigen und lĂ€ĂŸt hoffen, daß WITCH CROSS in Ă€hnlicher Manier weitermachen. Willkommen zurĂŒck!

http://www.witchcross.dk/

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
WITCH CROSS im Überblick:
WITCH CROSS – Axe To Grind (Rundling)
WITCH CROSS – News vom 25.01.2016
andere Projekte des beteiligten Musikers Mike "Wlad/Koch" Kock:
HARLOT (DK) – News vom 09.10.2007
Playlist: HARLOT (DK)-Album »Room With A View« in "Cavelist Metal Hammer 08/92" auf Platz 2 von Stefan Glas
andere Projekte des beteiligten Musikers Jan "Little John Field" Normark:
JANE DOE (DK) – News vom 14.01.2008
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Ein geniales, superwitziges Buch, das jeder Metaller kennen muß!
Button: hier