UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 54 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → BEATNIK ROCKS – Â»God Bless You, Life Sucks You, Beatnik Rocks You«-Review last update: 18.04.2021, 21:54:52  

last Index next
BEATNIK ROCKS-CD-Cover

BEATNIK ROCKS

God Bless You, Life Sucks You, Beatnik Rocks You

(15-Song-CD-R: € 10,-)

Wirklich schlau werde ich aus dieser Formation nicht. Nicht zuletzt deshalb, weil die Optik (man begutachte das Cover!) eher an eine Punk- oder Rockabilly-Truppe denken lĂ€ĂŸt und »God Bless You, Life Sucks You, Beatnik Rocks You« musikalisch dann doch ganz anders als erwartet ausfĂ€llt. FĂŒr noch mehr Verwirrung sorgt jedoch die Eigenbeschreibung der Band, von wegen, man hĂ€tte keineswegs ein perfektes Teil abgeliefert. Bescheidenheit mag eine Zier sein, kann in einem Fall wie diesem aber auch absolut kontraproduktiv sei, da man potentielle Interessen eher davon abhĂ€lt, sich das Teil reinzuziehen. Dabei geht die Chose hinsichtlich der Darbietung in Summe durchaus in Ordnung, denn es regieren Riffs in traditioneller Heavy Rock-Manier.

Positiv zu erwĂ€hnen ist auch, daß diese immer wieder von feinen Melodien unterstĂŒtzt werden, die uns endgĂŒltig wissen lassen, daß Franko Rinke und Sven Schöning talentierte Klampfer sind. Weiters muß man BEATNIK ROCKS auch noch zugestehen, daß sie etwas von strukturellen Aufbauten von Songs verstehen, denn auch diesbezĂŒglich braucht man sich vor etwaigem Wettbewerb nicht wirklich zu verstecken, denn die Burschen offerieren - wenn auch als "anders" verkleidet - einen amtlichen Mix aus Hard und Heavy Rock. Doch auch das hilft der Band im Endeffekt leider nicht wirklich, darĂŒber hinwegzutĂ€uschen, daß Sven in seiner Funktion als SĂ€nger sehr hĂ€ufig ĂŒberfordert ist. Allerdings schafft er es - ĂŒberraschenderweise und dabei sogar wirklich imposant - in den balladesken Momenten fĂŒr eine solide Leistung zu sorgen. Da es diesbezĂŒglich aber eben nicht wirklich viele Passagen gibt, in denen Sven diese Kompetenz vorfĂŒhren darf, sind â€șSo Much To Learnâ€č und auch â€șErinnerungâ€č, das zudem durch den Umstand, daß die deutsche Sprache dieser Nummer wirklich gut steht, als Highlights auszumachen.

Es besteht also Handlungsbedarf im Hause BEATNIK ROCKS, will man beim nĂ€chsten Mal auch ĂŒberregional reĂŒssieren können - da hilft auch das DeckmĂ€ntelchen des EingestĂ€ndnisses der eigenen SchwĂ€chen nicht wirklich darĂŒber hinweg.

http://www.facebook.com/pages/beatnik-rocks/210688032277216

das DeckmĂ€ntelchen ist zu dĂŒnn


Walter Scheurer

 
BEATNIK ROCKS im Überblick:
BEATNIK ROCKS – God Bless You, Life Sucks You, Beatnik Rocks You (Do It Yourself)
© 1989-2021 Underground Empire



last Index next

† Wir gedenken Ron Johnson, heute vor 14 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung ĂŒber das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier