UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 54 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → LAST BÄRONS – »Cheval de Troie«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

LAST BÄRONS – Cheval de Troie

KLONOSPHERE (Import)

Da ich das vor zwei Jahren erschienene Debutalbum »Elephantyasis« bis dato nicht kenne, stellt ihr zweiter Dreher meinen "Jungfernflug" in Sachen LAST BARONS (oder doch LAST BÄRONS? - ganz schlau werde ich bei dieser Truppe bei der Namensgebung nicht..) dar, und ich muß gestehen, es ist nicht gerade ein entspannter. Nicht, daß es echte Turbulenzen während des Fluges geben würde, oder ich gar gezwungen gewesen wäre, eine "Notlandung" einzuleiten, doch zumindest einige "Gewitterwolken", die mir die Reise erschwert haben, diese aber im Endeffekt erst interessant gemacht haben, galt es doch zu überstehen. Zunächst erweist sich der Start mit ›Shamans Warning Song‹ als überaus sperrig und läßt nicht gerade Spannung aufkommen, da die Herrschaften es vorziehen, mit angezogener Handbremse und gefühlter Langweile die Reise anzutreten. Doch zum Glück ist bald nach dem Abheben zu erkennen, daß "Kapitän" Julien Soler und seine Mannschaft endlich auf Touren gekommen sind und mit ›Nomad Soul‹ auch ihre Direktive festgelegt haben. Nach Seattle soll es offenbar gehen, zumal Julien hier zum ersten Mal im Verlauf der Reisedauer mehr als deutlich macht, daß ALICE IN CHAINS schon desöfteren die Traumdestination dieses Unternehmens gewesen sind. Darüber hinaus läßt sich in der Flugrichtung zudem erkennen, daß man auch schon die "Flughäfen" STONE TEMPLE PILOTS sowie PEARL JAM ab und zu angepeilt hat, wie man im weiteren Verlauf auch erkennen kann, daß funkige Beats das Unterfangen zu beleben wissen und das "Fluggerät" wie auch die Insassen zum Beben bringen. Besonders erwähnenswert ist diesbezüglich ›Hidden Sun‹, dessen Baßläufe durchaus auch von PRIMUS stammen könnten, aber auch ›Going To Varzi‹ fällt aus dem Rahmen der "Destination", ist die Nummer doch mit FAITH NO MORE-Vibes ausgestattet, die für massive Erschütterungen der Maschine sorgen.

Dennoch erweist sich die französische Besatzung als über jeden Zweifel erhaben und kommt im Endeffekt trotz "Funk-Unwettern", "Jazz-Graupelschauern" und einigen anderen unerwarteten Zwischenfällen niemals von ihrem Weg ab. So erreichen wir nach einer guten Stunde auch unser Ziel und das mit der Gewißheit immer wieder gerne eine Reise mit den LAST BÄRONS zu buchen.

http://www.lastbarons.fr/

gut 11


Walter Scheurer

 
LAST BÄRONS im Überblick:
LAST BÄRONS – Cheval de Troie (Rundling)
© 1989-2020 Underground Empire


last Index next

Unser aktueller Coverkünstler ist Dan Strogg. Die zugehörige Homepage findet Ihr
Button: hier