UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 53 → Review-√úberblick → Rundling-Review-√úberblick → STROKER ACE – ¬ĽHit The Gas¬ę-Review last update: 11.04.2021, 19:51:58  

last Index next

STROKER ACE – Hit The Gas

SAOL/H'ART

An welchen Ikonen sich diese vier Jungs aus dem s√ľddeutschen Raum orientierten, als sie sich vor mittlerweile knapp sechs Jahren unter dem Banner STROKER ACE zusammentaten, liegt auf der Hand. Nach langen Jahren des heimlichen "Ausborgens" einiger essentieller Exemplare der Plattenkollektionen ihrer Eltern (nein Jungs, ihr braucht das weder abzustreiten, noch ist Euch deshalb irgendjemand b√∂se - im Gegenteil, alle V√§ter w√§ren wohl stolz und hocherfreut √ľber eine solche musikalische Entwicklung des Nachwuchses) haben sich die vier Burschen dazu entschlossen - √§hnlich diesen Vorbildern angelegte - Musik selbst zu komponieren.

Und exakt deshalb gibt es auf ihrer bereits dritten Ver√∂ffentlichung ¬ĽHit The Gas¬ę auch noch nicht einmal ansatzweise Sounds zu h√∂ren, die in irgendeiner Form als "modern" zu bezeichnen w√§ren. Stattdessen kredenzt man neben dem blues- infiltrierten Hard Rock in typisch australischer Machart (AC/DC, ROSE TATTOO, aber auch deren Erben AIRBOURNE winken recht freundlich im Hintergrund) sowie ansatzweise r√§udigen Heavy Rock in nicht minder klassischer Bauweise und zudem, vor allem in Sachen Gesang, auch so manche Nuance, die an rotzigen Punk der Kategorie SEX PISTOLS denken l√§√üt. Das Coole daran ist, da√ü es STROKER ACE dabei geschafft haben, unglaublich frisch zu klingen und mit ihrer Mucke reichlich Spa√ü zu verbreiten.

Imposant finde ich auch den Umstand, da√ü die Jungs offenbar schon beim Studioaufenthalt darauf geachtet haben, da√ü ihre Spontaneit√§t erhaltenbleibt und hatten sich vorgenommen, ihre Arbeit in m√∂glichst kurzer Zeit zu verrichten. Dieses "Experiment" ist gegl√ľckt, ebenso l√§√üt sich festhalten, da√ü das songschreiberische Talent der Jungs schon verdammt ausgereift ist, haben sie es doch geschafft, gleich mehrfach das Langzeitged√§chtnis mit ihren Ohrw√ľrmchen zu bedienen. Mehr noch, Tracks wie der knackige √Ėffner ‚ÄļStart The Fire‚ÄĻ (nee, nix METAL CHURCH), das, wohl auch vom Text her offenbar von Bon Scott inspirierte ‚ÄļSteamy Woman‚ÄĻ, oder auch das im ROSE TATTOO-Fahrwasser angelegte ‚ÄļStiff For Life‚ÄĻ kann ich mir jedenfalls v√∂llig problemlos in jedem Radiosender mit Geschmacksmenschen in der Redaktion gut vorstellen. Bravo, Burschen, rawk on!

http://www.stroker-ace.de/

gut 10


Walter Scheurer

 
STROKER ACE im √úberblick:
STROKER ACE – Hit The Gas (Rundling)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Ein geniales, superwitziges Buch, das jeder Metaller kennen muß!
Button: hier