UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 49 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → MISANTHROPIA (D) – Â»Everdark«-Review last update: 05.11.2020, 18:45:40  

last Index next

MISANTHROPIA (D)

Everdark

(8-Song-CD-R: € 10,-)

FĂŒr ihr 2007er Debut »Soul Cancer« konnte diese Truppe aus Aalen durchaus positive und wohlwollende Kritiken einheimsen, was der Band im Anschluß daran auch einige Support-Shows einbrachte. Ansonsten tat sich offenbar nicht allzu viel, sondern es ging offenbar gleich mit den Arbeiten zum aktuellen Dreher los. Daß vier Jahre zwischen zwei Alben eine selbstmörderische Zeitspanne im Musik-Business darstellen können, schien den Jungs aber egal gewesen zu sein - und das vollkommen berechtigt! Die lange Vorlaufzeit hat sich - wie auch die Wartezeit der Fans - nĂ€mlich durchaus gelohnt, denn mit den berĂŒhmt-berĂŒchtigten "halben Sachen" gibt sich dieses Quartett offenbar erst gar nicht ab.

Im Gegenteil, man scheint vor allem auf detailreiche Arrangements Wert gelegt zu haben, und eben diese machen das Kraut auch auf »Everdark« fett und zwar ordentlich. Die Herrschaften kredenzen einen ĂŒberaus kraftvoll dargebotenen Mix aus traditionellem, mitunter durchaus teutonisch geprĂ€gtem (Stichwort: RAGE) Heavy Metal, reichlich Thrash Metal der griffigen Art und Weise (VENDETTA anyone?) und garnieren dieses GebrĂ€u mit gelegentlichen Einsprengseln aus dem DĂŒster-Bereich. Das VerhĂ€ltnis von Groove zu Melodien ist dabei ebenso ausgewogen wie jenes von Zugang und HĂ€rte. Fast schon logisch, daß man sich auch was den Gesang betrifft, nicht nur eine einzige Gangart festlegt. Klampfer Edwin StĂŒbner und Bassist Volker Pusch teilen sich die Arbeit am Mikro aber fast brĂŒderlich und lassen ebenso eine in sich stimmige Mixtur entstehen, die zwar vom deftigen, kraftvollen aber dennoch klaren Gesang dominiert wird, von den derben Growls aber gekonnt kontrapunktiert wird.

Als Fazit lĂ€ĂŸt sich festhalten, daß uns MISANTHROPIA zwar von »Everdark« - einer Insel ohne Licht zwischen den Welten - berichten, auf ihrem aktuellen Dreher in seiner Gesamterscheinung aber kaum "Schatten" zu bemerken sind. Auch deshalb nicht, weil auch das Artwork und der Sound (Achim Köhler) gelungen sind. Deshalb: Daumen hoch!

http://www.misanthropia-area.de/

info@misanthropia-area.de

Lichtbringer: Everdark


Walter Scheurer

 
MISANTHROPIA (D) im Überblick:
MISANTHROPIA (D) – Everdark (Do It Yourself)
© 1989-2020 Underground Empire



last Index next

Einen Schuß ins Blaue wagen? Zu einer zufĂ€lligen Story geht's...
Button: hier