UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 49 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → CONTAMINATION (D, Esslingen) – »Globus Inversus«-Review last update: 20.11.2022, 22:24:48  

last Index next

CONTAMINATION (D, Esslingen)

Globus Inversus

(5-Song-CD-R: € 5,- plus Porto & Verpackung)

Diese Burschen aus Esslingen können ihre ersten Sympathiepunkte schon aufgrund des Promopics einheimsen, werden doch Bandshirts von DEATH, CORONER (!) und DEMOLITION HAMMER (!!) zur Schau gestellt. Diesen Bonus weiß der Vierer musikalisch sogar noch weiter auszubauen, liefert man uns doch einen gelungenen und herben Mix, der durchaus auch den Einfluß der erwähnten Größen erkennen läßt. Gegründet als Coverband im Jahr 2007, stellten die Burschen bald fest, daß sie als Formation ganz gut aufgestellt sind und es an der Zeit wäre, sich auch an eigenen Songs zu versuchen. An eigenen Ideen mangelte es ohnehin nicht, und so versuchte sich das Quartett zunächst einmal an Auftritten in der Region, wobei man unter anderem zusammen mit NECRONOMICON, SINISTER, NOCTURNAL und ANDRALLS spielen konnte. Diese Erfahrung scheint sich nachhaltig auf das weitere Songwriting ausgewirkt zu haben, denn die fünf Tracks von »Globus Inversus« kommen - trotz vorherrschender Brachialität und unterschiedlicher Gangart - fokussiert aus den Boxen und lassen darauf schließen, daß es den Burschen sehr wichtig ist, ihre Songs auch von der Bühne aus präsentiert an den Fan zu bringen.

Ein spannungsgeladenes Intro leitet ›Isolated Fear‹ ein, ehe es mächtig losgeht und die Jungs eine heftige Schippe todesgeschwängerten Thrash Metal in herber Gangart auftischen. ›Infected Wound‹ kommt dann weniger wuchtig, dafür mit prägnanteren, verspielteren Riffs daher, ehe uns mit ›Rise Of The Dead‹ ein Groover par excellence präsentiert wird, Nackenmassage in bester Tradition inklusive. Generell läßt sich festhalten, daß die vier Burschen niemals übertrieben auf das Gaspedal treten, sondern eher gezielt dabei vorgehen und dadurch auch mit Tempowechsel zu überzeugen wissen, so auch in ›Human Extirpation‹, das nicht minder überzeugend klingt.

Als Fazit läßt sich somit festhalten, daß CONTAMINATION - trotz durchaus mächtigem Gebretter - zu keinem Moment unkontrolliert wirken und es offenbar bereits ganz gut verstanden haben, daß Songs ihre Wirkung sehr wohl durch Massivität erhalten, keineswegs aber durch übertriebene Brutalität. Nachzuhören auch im Abschlußtrack ›Morbid Fascination‹, einem weiteren sehr feinen Rübenabschrauber. Zwar ist noch nicht alles perfekt, wie beispielsweise der Gesang von Tobias noch nicht völlig ausgereift und ausdrucksstark wirkt, doch in Summe geht die Chose mehr als nur in Ordnung.

http://myspace.com/riseofthedead

Nackenmassage inklusive


Walter Scheurer

 
CONTAMINATION (D, Esslingen) im Überblick:
CONTAMINATION (D, Esslingen) – Globus Inversus (Do It Yourself-Review von 2011)
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here