UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 47 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → REX MUNDI (GR) – »Perception In Design«-Review last update: 27.11.2021, 23:56:11  

last Index next

REX MUNDI (GR) – Perception In Design

STEEL GALLERY RECORDS (Import)

Schon nach dem ersten Durchlauf dieses Albums war mir klar, eine Perle entdeckt zu haben, denn diese Griechen offerieren eine überaus mannigfaltige und herzhaft intonierte Prog/Power/Thrash Metal-Melange wie man sie in dieser Form nur ganz selten zu hören bekommt. Dabei ist es aber nicht bloß der - selbstredend überaus wohlschmeckende und wirkungsvolle - Stilmix dieser Jungs aus Thessaloniki, der mich sofort in seinen Bann ziehen konnte, als vielmehr der Umstand, daß der Fünfer es dazu auch noch schafft, zwingend und geradezu fesselnd zu agieren.

Will sagen, bei allem technischen Anspruch, und sogar selbst in völlig verquer daherbretternden Passagen, beweisen die Musiker immenses Gespür für Eingängigkeit. Klar, es bedarf schon einer gewissen Zuneigung zu derlei Sounds und auch der entsprechende Muse, doch wer in seinen Menüplänen neben Heroen der Kategorie DREAM THEATER (die ganz frühen wohlgemerkt!), WATCHTOWER, ATHEIST oder CYNIC, auch heftigeren Power Metal à la NEVERMORE oder CONTROL DENIED, sowie "antiken" Techno-Thrash vom Schlage CORONER oder REALM stehen hat, wird sich an diesem Werk wahrlich ergötzen können.

Als ob es der Abwechslung nicht schon genug wäre, haben die Griechen mit Nikos Spirdakis auch noch einen Sänger im Line-up, der in Sachen Facettenreichtum das Spektrum hin zum Melodic Death Metal erweitert und selbst in den brutalen Passagen gute Figur macht. Wenig verwunderlich, hält man sich vor Augen, daß dieser überaus talentierte Knabe (der momentan auch bei den Proggies WINTER CRESCENT aktiv ist) zuvor schon bei den melodisch agierenden Power Metallern von ARKENSTONE das Mikro schwang, aber auch im extremeren Bereich, genauer gesagt bei den Melo-Deathern SHATTERED OBLIVION, Erfahrung sammeln konnte.

Sein mitunter wirklich derber Gesang drängt die Musik phasenweise zwar sehr deutlich in Richtung von Truppen wie INTO ETERNITY, allerdings muß man dazusagen, daß diese Passagen in vergleichsweise geringerer Anzahl zu finden sind.

Es würde mich brennend interessieren, Inwiefern diese Band auch dazu imstande ist ihre Kraft, ach was, ihre Urgewalt, auf der Bühne umzusetzen. Schlecht scheint sich der Fünfer dabei nicht zu schlagen, denn REX MUNDI können bereits von sich behaupten, unter anderem im Vorprogramm einiger ihrer offenkundig wichtigsten Einflußquellen wie NEVERMORE, CYNIC und ATHEIST gespielt haben zu dürfen.

Kurzum: Fans der genannten Bands - und das sollten sich in der Tat jede Menge sein - werden auch mit REX MUNDI ihr Glück finden!

http://myspace.com/rexmundiband

super 14


Walter Scheurer

 
REX MUNDI (GR) im Überblick:
REX MUNDI (GR) – Perception In Design (Rundling-Review von 2011)
REX MUNDI (GR) – News vom 28.09.2006
REX MUNDI (GR) – News vom 02.12.2006
REX MUNDI (GR) – News vom 23.05.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Nikos "Nick" Spyridakis:
ARKENSTONE (GR) – Dead Human Resource (Rundling-Review von 2009)
WINTER CRESCENT – News vom 17.06.2009
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

UNDERGROUND EMPIRE old school!
Button: hier