UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Metal Hammer 01/93 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → GRAAF (D) – Â»Ticket To Hell«-Review last update: 23.02.2021, 19:43:49  

”Y-Files”-Datasheet

Contents:  GRAAF (D)-Demo-Review: »Ticket To Hell«

Date:  27.11.1992 (created), 16.10.2011 (revisited), 10.01.2019 (updated)

Origin:  METAL HAMMER

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue possibly still available, check here!

Comment:

GRAAF sind heute noch aktiv und scheinen gerade an einer neuen Platte zu arbeiten. Allerdings hat meinereiner die Band seit der grauenhaften »Es wird Zeit«-Scheibe aus den Augen verloren. Auf dem hier besprochenen Demo machte die Combo zum GlĂŒck noch amtliche Mucke.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

GRAAF (D)-Logo

Ticket To Hell

Blaublut oder nicht - GRAAF sind ein Berliner Trio, das schon seit sechs Jahren sein Unwesen treibt, jedoch muß ich zu meiner Schande gestehen, daß ich lediglich den Namen mehrfach gehört habe, aber in Sachen musikalischer Erfahrung mit den GRAAFen noch unbefleckt bin. Folglich fĂŒhlte ich mich, als wĂŒrde ich mich auf eine Abenteuerfahrt begeben, als ich das dritte und aktuelle Demo von GRAAF mit dem Titel »Ticket To Hell« zum ersten Mal im Schacht meines Tapeplayers versenkte. Höchst angenehm aber auch recht abenteuerlich sollte sich die Reise mit GRAAF gestalten. Man fliegt durch musikalische Gefilde, die gar schwer zu beschrieben sind. Frisch und erholt zurĂŒckgekehrt, folgt mein Versuch der Analyse der Reiseroute auf den Fuß! Es wer keineswegs so, daß GRAAF-Tours ihre FahrgĂ€ste von einem Land ins andere gezerrt hĂ€tten, sondern prinzipiell bewegte man sich stĂ€ndig durch das Reich des Power Metals. Dennoch kreierte man ein Feeling, wie ich es noch auf keiner anderen Reise hatte. Dieser Power Metal-Trip hatte nĂ€mlich so viel Abwechslung, breakartige Inserts, ĂŒberraschende Ideen, daß der Gesamteindruck wirklich einzigartig ausfiel. Eine bestimmende Gitarre fungierte zusammen mit niederschlagenden Drums als Fahrer, wĂ€hrend der rauhe Gesang als Tourleiter die Reise enorm auflockerte. Keine 08/15-Tour, sondern Erlebnisurlaub total! Also, ich hatte nicht das GefĂŒhl, als hĂ€tte ich ein »Ticket To Hell« gebucht, trotzdem muß ich jetzt zurĂŒckspulen und die Reise nochmal erleben. Alle ZurĂŒckgebliebenen, die mir folgen wollen, schicken fĂŒr ein Reiseticket 10,- DM an:

http://myspace.com/graafberlin


Stefan Glas

 
GRAAF (D) im Überblick:
GRAAF (D) – Demo 4/93 (Demo)
GRAAF (D) – Es wird Zeit (Do It Yourself)
GRAAF (D) – Ticket To Hell (Demo)
GRAAF (D) – Ticket To Hell (Demo)
GRAAF (D) – Y-FILES »UE«-Special
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News