UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 46 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → LIQUID HORIZON – Â»The Script Of Life«-Review last update: 14.01.2021, 06:41:07  

last Index next

LIQUID HORIZON – The Script Of Life

FIREFIELD RECORDS/TWILIGHT

Wenn mir eine CD fĂŒr ein Review auf den Tisch, bzw. ins Postfach flattert, lasse ich die Scheibe erstmal "blind" und möglichst unbeeinflußt von nĂ€heren Infos auf mich wirken, und so war ich doch ernsthaft verdutzt, als ich die Herkunft von LIQUID HORIZON entdeckte. Von daher erstmal ein dreifach geschmettertes "Reeeeschbeggd" nach Heppenheim. Prog ohne allzuviel Gefrickel, aber mit einem gerĂŒttelt Maß an AtmosphĂ€re wird auf dem insgesamt fĂŒnften Output der Band kredenzt. Die Scheibe ist sehr kompakt und stimmig und wirkt auf mich fast wie ein Konzeptalbum. Der abschließende Livetrack ist da eher störend. Nix zu mĂ€keln gibt es am Sound und am Mix. Klar und kraftvoll. Herz, was willst Du mehr? Die Leistung von SĂ€nger Oliver Kilthau kann ich nur als herausragend bezeichnen. Abwechslungsreich und in allen Nuancen ĂŒberzeugend rundet er die Instrumentierung seiner nicht minder talentierten Mitstreiter perfekt ab und bearbeitet zudem noch die Sechssaitigen. Ich hoffe, daß sich die vier auch mal nach Hamburg verirren, um sich auf unseren BĂŒhnen zu prĂ€sentieren.

Die ersten beiden StĂŒcke â€șThe Script Of Lifeâ€č sind eher verhalten und erinnern mich in einigen Passagen an die alten PINK FLOYD. Die weiblichen Vocals bei â€șCoasts Of Hollandâ€č sagen mir nicht sonderlich zu, aber das und der unmotivierte Fade Out bei diesem Lied, sind auch schon die einzigen Kritikpunkte. â€șEnd Of Timeâ€č zieht das Tempo etwas an und rĂŒttelt so an der relaxten Stimmung. Doch schon beim folgenden â€șEvery Secondâ€č kann man sich, trotz der derberen Grundstimmung, wieder genußvoll zurĂŒcklehnen und genießen. â€șDaily Doseâ€č ist da im Vergleich schon fast simpel gestrickt und klingt mit seinem abgehackten Riffing Ă€hnlich wie das folgende â€șCrown Of Creationâ€č. Somit hĂ€tte ich auf â€șDaily Doseâ€č durchaus verzichten können. Bei â€șCrown Of Creationâ€č handelt es sich ĂŒbrigens um die Singleauskopplung, die man sich auf der Website der Band zu GemĂŒte fĂŒhren kann:

http://www.liquidhorizon.de/

Ich finde die Wahl des StĂŒcks allerdings weniger glĂŒcklich. â€șEnd Of Timeâ€č oder â€șEvery Secondâ€č gefallen mir einfach besser. Mit â€șOne By Oneâ€č zeigen sich die Heppenheimer wieder von ihrer aggressiveren Seite, werden aber auch etwas hektisch. â€șWhen Darkness Fallsâ€č ist dafĂŒr ein weiterer Knaller. Vielschichtig, interessant und fett. Sanft, fast schon zerbrechlich wirkt da die anschließende Ballade â€șTo The Starsâ€č. Sehr sehr schön. Der bereits erwĂ€hnte, abschließende Livetrack ist ein geiler Song, der jedoch die angenehme Stimmung, die sich wĂ€hrend der Ballade in mir ausbreitet empfindlich stört.

Abgesehen von einigen hektischen Passagen, gefĂ€llt mir »The Script Of Life« sehr gut. Wenn die Jungs so weitermachen, werden sie bald zur Prog-Elite aufschließen.

beeindruckend 13


Thomas Heyer

 
LIQUID HORIZON im Überblick:
LIQUID HORIZON – The Script Of Life (Rundling)
LIQUID HORIZON – The Script Of Life (Rundling)
LIQUID HORIZON – Urban Legends (Do It Yourself)
LIQUID HORIZON – Zen Garden (Do It Yourself)
LIQUID HORIZON – News vom 10.12.2011
andere Projekte des beteiligten Musikers Oliver Kilthau:
ANDSOLIS – News vom 22.11.2014
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Alexi Laiho verstirbt zum Jahreswechsel 2020/2021. Mehr dazu in den...
Button: News