UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 6 → Review-├ťberblick → Demo-Review-├ťberblick → WEIRD STATE – ┬╗The Awakening┬ź-Review last update: 04.05.2021, 22:23:21  

”UNDERGROUND EMPIRE 6”-Datasheet

Contents:  WEIRD STATE-Demo-Review: ┬╗The Awakening┬ź

Date:  12.04.1992 (created), 12.06.2011 (revisited), 06.03.2021 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 6

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment:

Die Idee, eine Thrashband zu gr├╝nden, trugen die beiden Gitarristen Rainer "Rinus" Mittasch und Reiner Dorfner schon seit 1984 mit sich herum, doch N├Ągel mit K├Âpfen wurden erst gemacht, als sie den Drummer Peter Trieb trafen und mit ihm die Band ETERNITY gr├╝ndeten.

Ernsthaft wurde die ganze Angelegenheit schlie├člich, als 1989 Bassist Stephan Hammerl und der neue Drummer Thomas Kies hinzugesellten und man die Band in WEIRD STATE umbenannte. Man bestritt nun die ersten Gigs und spielte zudem zwei Demos ein; zu dieser Zeit war Rinus noch f├╝r den Gesang verantwortlich.

Im Oktober 1990 machte sich Stephan wieder aus dem Staub, doch in Michael "Michl" Wolf (b) und Torsten Rihm (v) konnte man einer anderen Band zwei Musiker abspenstig machen, so da├č man ┬╗The Awakening┬ź verwirklichen konnte.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

WEIRD STATE-Logo

The Awakening

WEIRD STATE-Bandphoto

WEIRD STATE, der Name klingt schon interessant. Sind wir nicht alle ein wenig weird? Da├č die Jungs schon seit geraumer Zeit fideln, merkt man dem dritten Demo ┬╗The Awakening┬ź dann auch sofort an. Thrashy ist es geworden, aber keineswegs langweilig, wie einige bei der zugegebenerma├čen etwas ausgelutschten Umschreibung. Ist der Opener noch recht konventionell, so beginnt man bei ÔÇ║For Our SakeÔÇ╣ mit einer funkigen Einlage, die dann allerdings durch einen derben Pr├╝gelpart leider zunichte gemacht wird. Gerade dieser Titel weist au├čerdem noch einen sehr guten Pre-Chorus mit einer richtig guten Gesangsmelodie auf. Gut gef├Ąllt mir dann ÔÇ║Rings Of DoomÔÇ╣. Sch├Ânes, fast schon sph├Ąrisches Gitarrenspiel, leicht doomig. Das abschlie├čende achtmin├╝tige ÔÇ║Sad Floods Of AcheronÔÇ╣ beginnt akustisch, wobei hier leider das S├Ąngermanko am deutlichsten zu Tage kommt. Dies ist ├╝berhaubt mein Kritikpunkt. Irgendwie vermisse ich noch das gewisse Etwas beim Gesang, der weder richtig aggressiv kommt, noch sonstwie herausragt. Musikalisch sehr gut, bis auf die Pr├╝gelattacke, das h├Ątte nicht sein m├╝ssen. Da├č es auch anders geht beweisen ja die restlichen Trax. Da das Demo extrem gut aufgemacht ist, sollten Euch 10,- DM eigentlich nicht zu schade sein.


Holger Andrae

Photo: Tanja Weichold

 
WEIRD STATE im ├ťberblick:
WEIRD STATE – One Life To Fall (Demo)
WEIRD STATE – The Awakening (Demo)
┬ę 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Update-Infos via Facebook gew├╝nscht? Jederzeit!
Button: hier