UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 6 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → HYPNOSIS (CH) – Â»A Fuckin' Falsehood«-Review last update: 04.05.2021, 22:23:21  

”UNDERGROUND EMPIRE 6”-Datasheet

Contents:  HYPNOSIS (CH)-Demo-Review: »A Fuckin' Falsehood«

Date:  12.04.1992 (created), 14.04.2011 (revisited), 29.08.2011 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 6

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment:

Angesichts von Axels arg lustlosem und oberflĂ€chlichem Review wollen wir doch noch etwas Butter bei die Fische geben: HYPNOSIS wurden 1989 von Benu Walther (g) und Könu Frutig (d) gegrĂŒndet. Im Herbst 1990 stießen schließlich Röschu Kiegler (v), Clödu Del Nero (g) und Chrigu HĂ€sler zur Band hinzu, die zum Zeitpunkt der Demoaufnahmen erst drei Konzerte gespielt hatte. Dennoch packten die Musiker, die damals alle im Alter von 17 und 18 Jahren waren, die Studioarbeiten an, bei denen »A Fuckin' Falsehood« entstehen sollte. Das Demo ist sicherlich kein Meisterwerk, aber dennoch bewiesen HYPNOSIS genĂŒgend Durchhaltevermögen, um 1995 sogar eine 5-Song-CD veröffentlichen zu können.

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

HYPNOSIS (CH)-Logo

A Fuckin' Falsehood

HYPNOSIS (CH)-Bandphoto

Allerweltsthrash als Mittel zum Erfolg zu sehen, ist in der heutigen Zeit mehr als unwahrscheinlich. Der SÀnger hört sich an wie eine Mischung aus Cronos und Kerrmit (nicht der Frosch, sondern der von TYRANT). Also mit zehn Sixpacks und vier Joints kann man es ertragen, aber sonst nicht. Wiedersehen.


Axel Westrich

 
HYPNOSIS (CH) im Überblick:
HYPNOSIS (CH) – A Fuckin' Falsehood (Demo)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Rockendes Filmreview gefÀllig?
Button: hier