UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 6 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → FORGERY (N) – »Wrath Of The Righteous«-Review last update: 29.11.2021, 20:53:00  

”UNDERGROUND EMPIRE 6”-Datasheet

Contents:  FORGERY (N)-Demo-Review: »Wrath Of The Righteous«

Date:  12.04.1992 (created), 05.04.2011 (revisited), 19.08.2011 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 6

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment:

FORGERY bestanden zu diesem Zeitpunkt aus Morten Steen (v, b), Anders Bull-Njaa (g, hier dürfte es sich scätzungsweise um Anders Moen handeln, der später bei 54 spielte) und Lars Sørensen (d). Im weiteren Verlauf ihrer Karriere sollten sich Ex-ENTHRAL-Gitarrist Ronny Hansen und PARADIGMA-Drummer KJ Lervåg, der mittlerweile allerdings von Jan Roger Halvorsen (54, MANDYLION) abgelöst wurde, hinzugesellen. Denn: Die norwegischen Fälscher sind seit etwa 2002 wieder aktiv!

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

FORGERY (N)-Logo

Wrath Of The Righteous

Death Metal aus Skandinavien, die Hundertfünfunddreißigste... Nein, ehrlich, warum muß jeder, der gerade eine Gitarre halten kann, ein Death-Demo veröffentlichen? Unsere drei norwegischen Freunde spielen, na... keinen Death Metal! "Nur" derber Thrash ist's und das Ganze gar nicht mal besonders schlecht. Saubere Riffs, bollernde Drums und ein heiserer Gesang, so sollte Thrash klingen, obwohl etwas mehr Aggressivität nicht verkehrt wäre. Ich bewundere den Mut der Nordmänner, und wer auf Bay Area-mäßigen Thrash immer noch steht, wende sich an:

http://myspace.com/forgeryhq


Ralf Henn

 
FORGERY (N) im Überblick:
FORGERY (N) – With These Fists (Rundling-Review von 2014)
FORGERY (N) – Wrath Of The Righteous (Demo-Review von 1992)
FORGERY (N) – News vom 22.02.2007
FORGERY (N) – News vom 22.05.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Anders Moen:
54 – News vom 07.12.2009
andere Projekte des beteiligten Musikers Lars "Lrz Brz/LRZ/Oberleutnant LS" Sørensen:
DUNKELHEIT (N) – The Demo Who Hath No Name (Demo-Review von 1994)
RED HARVEST – Cold Dark Matter (Rundling-Review von 2000)
RED HARVEST – ONLINE EMPIRE 28-"Eye 2 I"-Artikel: »Harvest Bloody Harvest«
RED HARVEST – News vom 25.08.2010
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Einen Link zu UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE schalten? Kein Problem! Infos:
Button: hier