UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 46 → Review-Überblick → Rundling-Review-Überblick → HAVOK (US) – »Time Is Up«-Review last update: 12.08.2022, 06:52:50  

last Index next

HAVOK (US) – Time Is Up

CANDLELIGHT/SOULFOOD

Diese Burschen aus Denver, Colorado, sind nicht nur an ihren Instrumenten ungemein fix, sondern offenbar auch beim Schreiben neuer Songs. Zwischen ihrem ersten Langeisen »Burn« und ihrem brandaktuellen Dreher sind nämlich gerade einmal knapp mehr als anderthalb Jahre vergangen, in denen HAVOK obendrein auch auf den Bühnen ihrer Heimat recht häufig zu sehen waren. Mehr als nur respektabel also das Werk und Wirken dieser Truppe, der man zudem attestieren muß, sich im Vergleich zu ihrem Erstling merklich verbessert zu präsentieren. Der Vierer hat sich stilistisch jedoch keinen Millimeter vom eingeschlagenen Weg entfernt und kredenzt noch immer herzhaft intonierten und von mächtiger Spielfreude geprägten Thrash Metal mit Referenzen an die "alte Garde", weiß diesen aber - wohl nicht zuletzt durch die in der Zwischenzeit erlangte Routine - nunmehr wesentlich druckvoller und intensiver als zuvor umzusetzen.

Getragen von Riffs, die allesamt klarmachen, daß man im Lager der Band Heroen aus der Heimat (Gary Holt), aber auch aus Übersee (Mille) huldigt, ballert das Quartett eine sattes Programm, das jeden Thrasher sofort zu erfreuen versteht. Mitunter gehen es die Burschen in bester TESTAMENT-Manier an, was nicht zuletzt an David Sanchez liegt, der - zumindest was die Stimme betrifft - phasenweise glatt als Nachwuchs von Chuck Billy durchgehen könnte. Der Knabe erweist sich aber nicht nur als begnadeter Shouter, auch das Gitarrenspiel, für welches David zusammen mit Reece Scruggs verantwortlich zeichnet, läßt kaum Wünsche offen. Mehr noch, man merkt dem Duo an, daß es nicht nur überaus ambitioniert loslegt, sondern auch das nötige Talent für derlei kraftstrotzende Sounds besitzt. Anders kann man es wohl kaum erklären, daß mitunter gar Gedanken an die rifftechnisch göttlichen MEGADETH aufkommen, wie beispielsweise in ›Out Of My Way‹, das wir wohl nur zu gerne auch von Dave Mustaine und seiner Truppe genommen hätten. Abschließend bleibt nur noch zu hoffen, daß es diesen Burschen in Bälde auch gelingen kann, ihre, von James Murphy glasklar, transparent und ungemein druckvoll produzierten Songs endlich auch in unseren Breiten auf den Bühnen präsentieren zu dürfen. Und sollten HAVOK tatsächlich den Sprung nach Europa schaffen, gibt es keine Ausrede, sich von diesem "Denver-Clan" keine amtliche Breitseite verpassen zu lassen!

http://myspace.com/havok

beeindruckend 12


Walter Scheurer

 
HAVOK (US) (vorhergehende Besetzung) im Überblick:
HAVOK (US) – Burn (Rundling-Review von 2009)
HAVOK (US) – Murder By Metal (Do It Yourself-Review von 2007)
HAVOK (US) – Point Of No Return (Rundling-Review von 2012)
HAVOK (US) – Pwn 'em All (Do It Yourself-Review von 2008)
HAVOK (US) – Time Is Up (Rundling-Review von 2011)
HAVOK (US) – Unnatural Selection (Rundling-Review von 2013)
HAVOK (US) – ONLINE EMPIRE 51-"Living Underground"-Artikel
HAVOK (US) – ONLINE EMPIRE 57-"Living Underground"-Artikel
HAVOK (US) – News vom 27.08.2007
HAVOK (US) – News vom 21.12.2007
HAVOK (US) – News vom 08.01.2009
HAVOK (US) – News vom 06.08.2009
HAVOK (US) – News vom 15.09.2009
HAVOK (US) – News vom 14.07.2010
HAVOK (US) – News vom 24.01.2011
HAVOK (US) – News vom 26.05.2013
HAVOK (US) – News vom 22.09.2015
andere Projekte des beteiligten Musikers Pete Webber:
RAVAGE (US, MA) – News vom 15.09.2009
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here