UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Online Empire 41 → Review-Überblick → Do It Yourself-Review-Überblick → SECRET SIGNS – »Through The Stars«-Review last update: 10.04.2019, 06:10:39  

last Index next

SECRET SIGNS

Through The Stars

(3-Song-CD-R: Preis unbekannt)

Aus der spanischen Hauptstadt stammen neben renommierten Fußballvereinen, über deren Budgets man hierzulande nur den Kopf schütteln kann, auch so manche - finanziell leider "etwas" weniger gut aufgestellte - Band, die es ebenso verdient hätte, international Bekanntheit zu erlangen und zudem ebenso (wenn auch in anderem Sinne) für "Kopfschütteln" sorgen. Ein überaus empfehlenswertes Exemplar der Szene stellen für mich die Gothic Metaller SECRET SIGNS dar, deren erstes Demo zwar lediglich drei Tracks enthält, die jedoch ausreichen, um Lust auf weit mehr zu machen.

Im Gegenteil zu den dortigen Fußballgroßclubs kann diese Truppe ganz gut ohne Hilfe aus dem Ausland das Auslangen finden und kredenzt ein feines, in Eigenregie aufgelegtes Teil. Der Fünfer mit Frontdame Lucia Sanchez, deren Engelsstimme dem Titel dieses Demos in der Tat gerecht wird und mitunter etwas wahrlich "Überirdisches" vermittelt, macht einen nicht unerheblichen Teil dieses mehr als nur gelungenen Demos aus, legt seine Kompositionen zumeist überaus bombastisch an und greift auch gerne auf das einstige Muß (und spätere "No Go") der Gothic Metal-Abteilung - sich duellierende Gesangspartner - zurück, vermeidet es dabei aber dennoch, jedweden Kitsch in die Musik einschleichen zu lassen. Im Gegenteil, das Gitarrenspiel von Jose Manuel Torres dominiert das Geschehen und kommt dabei zum Teil sogar richtig heftig aus den Boxen. Auch Anleihen bei diversen Frickel-Königen läßt der Knabe erkennen, vor allem im Finale Grande mit dem Titel ›Voice From The Afterlife‹ kommen diese zum Vorschein und lassen diese Nummer auch zu einer ganz Großen werden. Damit offerieren die Iberer dann auch ihren, meiner Meinung nach, gelungensten Track, auch wenn weder der Opener ›Theatre Of Sadness And Pain‹, noch das folgende ›Words‹ wirklich schwach ausgefallen sind. Dermaßen zwingend klingen SECRET SIGNS im Moment jedoch ausschließlich im erwähnten Rausschmeißer.

http://www.secretsigns.es/

sergio@keycode.es

Stimme aus dem Jenseits


Walter Scheurer

 
SECRET SIGNS im Überblick:
SECRET SIGNS – Through The Stars (Do It Yourself-Review von 2009)
SECRET SIGNS – News vom 05.01.2010
SECRET SIGNS – News vom 27.12.2010
SECRET SIGNS – News vom 21.11.2011
© 1989-2022 Underground Empire



last Index next

Wir gedenken Nic Potter, heute vor 9 Jahren verstorben. Unsere Berichterstattung über das Lebenswerk findet Ihr
Button: hier