UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 6 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → DIARY (DK) – Â»Sweet Paradize«-Review last update: 04.05.2021, 22:23:21  

”UNDERGROUND EMPIRE 6”-Datasheet

Contents:  DIARY (DK)-Demo-Review: »Sweet Paradize«

Date:  12.04.1992 (created), 24.03.2011 (revisited), 20.04.2012 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 6

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment:

Da hatte ich wohl vergessen, Ralf das Info zu geben. Selbigem hĂ€tte er nĂ€mlich entnehmen können, daß es sich bei DIARY um DĂ€nen handelt. Außerdem gab es dort auch ein Bandphoto, das ich heuer abgescannt habe, auch wenn es etwas grob aufgerastert war. Freust Du Dich darĂŒber, Ralf..?

Supervisor:  i.V. Stefan Glas

 
 

last Index next

DIARY (DK)-Logo

Sweet Paradize

DIARY (DK)-Bandphoto

Schon wieder Skandinavien? Keine Ahnung woher DIARY kommen, ich tippe mal auf Schweden... Es gibt eigentlich nur zwei Möglichkeiten, bezĂŒglich der Musikrichtung fĂŒr Bands aus dem Land der brĂŒnftigen Elchbullen: Entweder fröhnt man dem abartigen Death Metal oder widmet sich dem noch garstigeren (!) Kommerz-Hard Rock. Nun, letzteres trifft in unserem Falle zu. It's Posertime, und ich bin wahrscheinlich nicht der Richtige, der ein solches Tape rezensieren sollte. Aber auch ich muß zugeben, daß mache sogenannte Posermusik mich in VerzĂŒckung bringen kann. Ich denke da an TNTs Erste (Du meinst wohl »Knight Of The New Thunder«, und das war die Zweite, Ralf! - Stefan Glas, der Besserwisser...), oder auch das Debut von PINK CREAM 69 dreht sich desöfteren auf meinem Plattenteller. Der erste Song ist dann, man höre und staune, wirklich gut. Gute Melodie, schöner Aufbau, starke Produktion, aber leider war's das dann auch. Die ĂŒbrigen acht Kreationen sind wirklich nix besonderes, alles schon tausendmal dagewesen, gĂ€hn! Was sollen Refrains wie jener bei â€șGiving You A Hard Timeâ€č? Absolut lĂ€cherlich, ehrlich. Wenn ich mir dann die tollen Pseudonyme der "Musiker" ansehe, wird mir kotzĂŒbel. Mike Acid (wirklich Ă€tzend) und Tee Bee oder Razzer (?). Oh yeah, Ihr seid wirklich die Coolsten. WĂ€rt' wohl lieber in L.A. geboren, wa? Ein Pluspunkt muß ich den Jungs oder was auch immer zukommen lassen: Danke, daß Ihr mich mit einem Photo von Euch verschont habt...


Ralf Henn

 
DIARY (DK) im Überblick:
DIARY (DK) – Sweet Paradize (Demo)
© 1989-2021 Underground Empire


last Index next

Update-Infos via Twitter gewĂŒnscht? Logo!
Button: hier