UNDERGROUND EMPIRE the ONLINE EMPIRE-Titel
  UE-Home → History → Underground Empire 6 → Review-Überblick → Demo-Review-Überblick → ACER FURY – »Promotape '92«-Review last update: 18.06.2022, 10:01:29  

”UNDERGROUND EMPIRE 6”-Datasheet

Contents:  ACER FURY-Demo-Review: »Promotape '92«

Date:  12.04.1992 (created), 25.02.2011 (revisited), 22.01.2022 (updated)

Origin:  UNDERGROUND EMPIRE 6

Status:  published

Task:  from paper to screen

Availability:  original printed issue still available, order here!

Comment:

ACER FURY waren Anfang 1987 von Gitarrist U. B. Vincent gegründet worden. Ebenfalls zu den Gründungsmitgliedern zählten Gitarrist Chris J. White und Schlagzeuger Gary G.. Mitte 1987 kam dann Sänger Arnie London hinzu, der sich beim nächsten Demo "Arnie Arnaldi" nannte und manchen Quellen zufolge mit bürgerlichem Namen "Arne Bohler" hieß. Bassist Chris Hattrikk zählt schließlich seit 1991 zur Besetzung von ACER FURY.

1988 hatten ACER FURY ihr erstes 4-Track-Demo veröffentlicht, während die nächste Aufnahme von 1989 gleich mal in Form der »Crazy King«-Single das Tageslicht erblickte. Als fleißige Musiker legten ACER FURY auch in den kommenden Jahren jeweils ein neues Demo nach, wobei das Tape von 1990 vier Songs enthielt. 1991 und '92 sollte es jeweils ein 3-Tracker sein, wobei diese beiden Tapes zu dem hier besprochenen Promotape gebündelt wurden. Den Abschluß der Karriere bildete das '93er »Spider Shaped Letterbox Thoughts«-Demo, dem wir uns in UNDERGROUND EMPIRE 7 zuwenden werden.

Meines Wissens sollte keiner der Musiker anschließend nochmal in einer anderen Band auf sich aufmerksam machen, was man aber aufgrund der dußligen Pseudonyme, die ACER FURY-Mannen benutzten, nicht mit Sicherheit sagen kann.

Als echter Dauerbrenner sollte sich übrigens das im Review erwähnte ›Unicorns Die Lonely‹ entwickeln, das derart stark ist, daß ich es bis heute gerne höre und Euch auch spontan den Refrain vorsingen könnte - was ich natürlich nicht machen werde, da ich Euch ja nicht foltern möchte... ;-)

Angesichts des "blitzigen" ACER FURY-Logos war es natürlich klar, daß die unteren Teile in einem dezenten Raster in den Text reinzucken durften.

Supervisor:  Stefan Glas

 
 

last Index next

ACER FURY-Logo

Promotape '92

ACER FURY-Bandphoto

Schon schlappe fünf Demos haben ACER FURY veröffentlicht, und vorliegendes Promotape ist eine Zusammenfassung der beiden letzten Demos, so daß man doch schon mit einigen Erwartungen an die Musik von ACER FURY rangehen kann. Würden sie dieser Erwartungshaltung entsprechen können, war die große Frage, die ich mir stellen mußte. Die Antwort dieser Frage läßt man zunächst mal offen und macht bei dem Song ›Acer Fury‹ erst mal in Eigenlob. Den daraus resultierenden Gestank ignorieren wir mal und stellen fest, daß ACER FURY ziemlich überzeugend, kraftvoll und doch irgendwie eingängig rüberkommen, aber der Song gibt mir das Gefühl, daß da noch'n bisserl mehr drin sein müßte. Absolut klasse und klassisch wird's dann bei der Ballade ›Unicorns Die Lonely‹, die durch Schlichtheit, ohrwurmartigen Chorus und tolle Akustikgitarren, die das Feeling mittelalterlicher Musik vermitteln, glänzt. Weiter so! ›Storm In My Mind‹ ist dann wieder eher mit dem ersten Song vergleichbar.

Auf der B-Seite folgt das etwas ältere Demo aus dem Jahre 1991, welches verdeutlicht, daß ACER FURY mit den drei neuen Stücken einen eindeutigen Fortschritt gemacht haben, jedoch, wie ich dies bereits erwähnt habe, bin ich mir sicher, daß in ACER FURY noch ein Kick mehr steckt, der die Musik um einiges reizvoller machen würde. Es bleibt abzuwarten, ob es ACER FURY schaffen, diese Reserven noch aus sich rauszukitzeln, aber auch derzeit sind sie so gut, daß sie die Investition von 10,- DM für das Promotape wert sind.


Stefan Glas

 
ACER FURY im Überblick:
ACER FURY – Promotape '92 (Demo-Review von 1992)
ACER FURY – Spider Shaped Letterbox Thoughts (Demo-Review von 1994)
© 1989-2022 Underground Empire


last Index next

Stop This War! Support The Victims.
Button: here